Coronavirus

Italien will verstärkt auf coronafreie Flüge setzen

Italien will verstärkt auf coronafreie Flüge setzen, um den Tourismus wieder in Bewegung zu bringen. „Wir wollen die coronafreien Flüge auf mehr Routen und mehr Flughäfen ausweiten“, sagte der italienische Premier Mario Draghi bei einer Fragestunde im italienischen Parlament am Mittwoch.

red/Agenturen

Eine Überprüfung der bestehenden Maßnahmen für Schengen-Länder sei ebenfalls im Gange, um den Zugang bei Einreichung eines negativen Abstrichs und ohne Quarantäne zu ermöglichen. Für die G7-Länder wird die Einreise ohne Quarantäne im Falle einer Impfstoffzertifizierung erleichtert, kündigte Draghi an.

Alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen bleiben in Bezug auf Länder aufrecht, in denen das Coronavirus und seine Varianten weit verbreitet sind. „Auf diese Weise wird sich Italien der Welt und den Touristen unter sichereren Bedingungen wieder öffnen“, sagte der Premier.

Italien will zur Ankurbelung des Tourismus noch im Mai Einreisen ohne die bisherige Kurz-Quarantäne erlauben. Schon ab Mitte Mai sollten Reisende aus Europa, die voll geimpft seien, leichter ins Land kommen können, kündigte Italiens Außenminister Luigi Di Maio am Samstag an. Zusammen mit dem Gesundheitsminister arbeite er außerdem daran, die „Mini-Quarantäne“ für EU-Bürger, Briten und Israelis abzuschaffen, die negativ getestet, geimpft oder von Covid-19 genesen seien.

Bisher benötigen Italien-Besucher aus der EU in der Regel einen negativen Test vor der Reise, sie müssen im Land fünf Tage in Quarantäne und dann einen zweiten Corona-Test machen.

WEITERLESEN:
Italiens Regierung lockerte Restriktionen