Coronapandemie

Ungarn mit weiteren Lockerungsschritten

Der ungarische Premier Viktor Orban hat am Freitag im Staatsrundfunk weitere Lockerungen in der Corona-Pandemie angekündigt. Wenn die Zahl von fünf Millionen Geimpften erreicht werde, was voraussichtlich am Wochenende der Fall sein wird, fallen Ausgangssperre, Maskenpflicht auf Straßen und Plätzen sowie die Sperrstunde in Handel und Gastronomie weg. Zudem können Hochzeiten bis 200 Personen und private Feiern bis 50 Personen abgehalten werden.

red/Agenturen

Weiters wird auch der Gruppensport im Freien genehmigt. Veranstaltungen im Freien sind bis zu 500 Personen erlaubt. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen können auch weiter nur mit Impf-Pass besucht werden, so auch kulturelle Veranstaltungen.

Mit dem Erreichen der fünf Millionen Geimpften, aktuell sind es 4,89 Millionen, und den immer niedrigeren Pandemie-Zahlen sei die dritte Welle bezwungen worden. Der Corona-Krisenstab werde noch heute über den genauen Zeitpunkt der Lockerungen entscheiden.

Ungarn am Weg zum Selbstversorger

Orban betonte weiter, dass Ungarn über mehr als zehn Millionen Impfdosen verfüge und sich damit nicht am EU-Beschaffungsprogramm für Vakzine beteiligen werde. Diese Bestellung würde Ungarn mit 120 Milliarden Forint (rund 342 Mio. Euro) belasten. Ungarn werde „Selbstversorger“, wenn voraussichtlich im Herbst 2022 die Produktion eines eigens entwickelten Vakzins in dem neuen Werk im ostungarischen Debrecen beginnt. Orban rief zum Impfen auf, da noch immer drei Millionen der acht Millionen erwachsenen Bürger nicht immunisiert seien.