Omikron-Subvariante BA.2

Schottland verzeichnet Rekordwerte an Corona-Klinikeinweisungen

Die Zahl der Corona-Patienten in Schottland ist am Donnerstag den vierten Tag in Folge auf ein Rekordniveau gestiegen. Jüngsten Zahlen der Regierung zufolge benötigten demnach 2.322 Menschen in dem britischen Landesteil wegen einer Covid-19-Erkrankung stationäre Behandlung. Kliniken und besonders Notaufnahmen seien am Limit, weil es auch bei Mitarbeiter*innen viele Ausfälle durch Corona-Infektionen gebe, berichtete die BBC.

red/Agenturen

Menschen wurden aufgerufen, nur in wirklich dringenden oder lebensbedrohlichen Fällen in die Notaufnahme zu gehen.

Hintergrund für den Anstieg der Krankenhauseinweisungen ist eine Welle an Infektionen mit der Omikron-Subvariante BA.2, die erst vor kurzem ihren Höhepunkt in Schottland erreicht hatte. Laut BBC war Schätzungen zufolge in der vergangenen Woche jeder 14. Bewohner Schottlands mit Corona infiziert - so viele wie noch nie zuvor.

Der Verlauf ist jedoch meist milder als bei früheren Varianten. Die Zahl der Intensivpatienten unter den etwa 4,5 Millionen Einwohner Schottlands lag am Donnerstag bei 26. Auch Todesfälle wurden nur vereinzelt gezählt in den vergangenen Tagen.