Wäschereien warnen: Teures Gas gefährdet Spitalsversorgung

Die Wäschereien warnen, dass die hohen Gaspreise zu Engpässen bei sauberer Kleidung bis hin zur Bettwäsche in systemrelevante Sektoren wie Gesundheitswesen, Bundesheer und Rettung sowie Lebensmittel- und Pharmaindustrie führen könnten.

red/Agenturen

„Österreichische Wäschereibetriebe haben derzeit keine technologische Alternative für die Dampferzeugung, für den Betrieb ihrer Dampfkessel sind sie von Erdgas abhängig“, so Thomas Krautschneider, Vorsitzender der industriellen Wäschereien.

Vor großen Problemen in der Transportwirtschaft durch die hohen Spritpreise warnte heute Katarina Pokorny, Vizepräsidentin des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV). Noch immer würden die Frächter auf die versprochene Entlastung warten, aber „offensichtlich wartet die Regierung auf den 1. April um die Unterstützungsangebote als Aprilscherz zu präsentieren“, so Pokorny.