Coronavirus

Erfreulich: Infektionen in Afrika sinken laut WHO stetig

In Afrika ist die Zahl der Corona-Infektionen seit vier Monaten rückläufig. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Afrika am Donnerstag mit. Die Zahl der wöchentlich registrierten Covid-19-Fälle ist demnach in den vergangenen 16 Wochen stetig gesunken, während Todesfälle seit acht Wochen zurückgingen.

red/Agenturen

Die Infektionen auf dem Kontinent sind laut WHO von einem Höchststand von mehr als 308.000 Fällen pro Woche zu Jahresbeginn auf derzeit weniger als 20.000 neue Fälle pro Woche zurückgegangen. Dies sei das niedrigste Infektionsniveau seit April 2020, dem Beginn der Pandemie.

Afrika mit seinen 1,3 Milliarden Menschen hat jedoch eine sehr hohe Dunkelziffer was die Registrierung von Infektionen betrifft. Die WHO nimmt an, dass der Großteil aller Infektionen nicht gemeldet wird. Offiziell hat der Kontinent bisher knapp 11,5 Millionen Corona-Infektionen registriert, davon mehr als 250.000 tödlich verlaufen.

Afrika
Auf dem afrikanischen Kontinent sind im Schnitt nur 24 Prozent der Menschen vollständig geimpft.
Pexels.com