| Aktualisiert:

Affenpocken: Oberösterreich und Tirol melden Fälle

Die Stadt Linz hat Mittwochabend ihren ersten laborbestätigten Affenpocken-Fall gemeldet. Es ist der erste in Oberösterreich. Bei dem Betroffenen handle es sich demnach um einen 34-jährigen Linzer. In Tirol gibt es einen ersten, konkreten Verdachtsfall. Die Infektion wurde mit einer Pocken-PCR-Testprobe festgestellt, teilte das Land am Donnerstag in einer Aussendung mit.

red/Agenturen

Die Probe es Tiroler Verdachtsfalls werde nun zur Bestätigung des Befundes durch eine Spezialuntersuchung an die Virologie in Wien übermittelt, hieß es. Werde dort eine Affenpocken-Infektion festgestellt, gelte der Fall als bestätigt. Mit einem Ergebnis sei in den kommenden Tagen zu rechnen.

„Die betroffene Person, die Symptome hat, wurde zur Behandlung und für weitere Abklärungen in einem isolierten Bereich an der Klinik Innsbruck aufgenommen“, erklärte Gesundheitsdirektorin Theresa Geley. Im Zuge der behördlichen Erhebungen habe die betroffene Person angegeben, dass es in Tirol keine Kontaktpersonen gebe. Nach APA-Informationen ist von dem Verdacht ein Mann betroffen, wie bei allen bisher bestätigten Fällen in Österreich.

Der Betroffene in Oberösterreich wurde sofort nach Eingang der Verdachtsmeldung behördlich abgesondert. Kontaktpersonen wurden bereits erhoben und kontaktiert. Sollten sich unter ihnen weitere Verdachtsfälle ergeben, werden diese ebenfalls von der Gesundheitsbehörde abgesondert, teilte die Stadt Linz mit.

WEITERLESEN: