Deutschland

Versicherte nutzen vermehrt Video-Sprechstunden mit Ärzt:innen

Seit der Coronapandemie nutzen Versicherte zunehmend Video-Sprechstunden mit Ärzt:innen. Das zeigen Zahlen, die die Techniker Krankenkasse (TK) am Montag in Hamburg nach Auswertung ihrer Versichertendaten veröffentlichte. Während die TK-Versicherten in der zweiten Jahreshälfte 2019 nur 297 Mal eine Praxis per Video kontaktierten, waren es im gleichen Zeitraum 2020 schon 361.000. Im ersten Halbjahr 2021 stieg die Zahl laut der Auswertung der TK-Versichertendaten sogar auf 580.000 Video-Behandlungen.

red/Agenturen

Der TK-Vorstandsvorsitzende Jens Baas geht davon aus, dass sich der Video-Trend auch über die Pandemie hinaus etablieren wird. Patient:innen sparten sich damit längere Anfahrtswege und stundenlanges Sitzen im Wartezimmer. Auch das Ansteckungsrisiko sei damit reduziert, während Ärzt:innen aufgrund der zusätzlichen digitalen Behandlungsform flexibler in ihrer Arbeit flexibler seien.

Videokonferenz Online-Sprechstunde
Die Zahl der Video-Sprechstunden hat in Deutschland in den letzten zwei Jahren massiv zugenommen.
Pexels.com