Affenpocken

Hersteller liefert 1,5 Millionen Affenpocken-Impfdosen an „europäisches Land“

Der deutsch-dänische Hersteller Bavarian Nordic liefert 1,5 Millionen Impfdosen gegen die Affenpocken an ein „nicht näher genanntes europäisches Land“. Die von dem Land bestellten Lieferungen starten noch in diesem Jahr, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Großteil wird demnach 2023 geliefert. Bavarian Nordic ist das einzige Unternehmen, das einen zugelassenen Impfstoff gegen das Virus herstellt.

red/Agenturen

In der vergangenen Woche hatte der Arzneimittelhersteller bekannt gegeben, dass er einen weiteren Auftrag über eine Lieferung von 2,5 Millionen Dosen der Affenpocken-Impfung in die USA erhalten habe. Dort wird der Impfstoff unter dem Namen Jynneos vermarktet, in Europa heißt er Imvanex.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat angesichts des Anstiegs der Affenpocken-Fälle insbesondere in Westeuropa zu „intensiven“ Bemühungen im Kampf gegen die Krankheit aufgerufen. Im Juni hatte das WHO-Notfallkomitee entschieden, keinen internationalen Gesundheitsnotstand wegen des Affenpocken-Ausbruchs auszurufen. Die gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite ist die höchste Alarmstufe bei der WHO. Wie die Organisation in der vergangenen Woche mitteilte, tritt das Notfallkomitee am Donnerstag erneut zusammen.

Die Affenpocken sind eine weniger gefährliche Verwandte der seit etwa 40 Jahren ausgerotteten Pocken, die üblicherweise in West- und Zentralafrika vorkommt. Seit Mai breitet sich die Krankheit aber auch in anderen Ländern aus, vor allem in Westeuropa.

WEITERLESEN:
Österreich bekam 2.340 Impfdosen
EU kauft weiteren Impfstoff an
Impfempfehlung nur für Risikogruppen
Affenpocken
Laut dem Gesundheitsministerium gibt es in den USA mittlerweile rund 6.600 Fälle.
Pixabay