Promis machen auf Neurofibromatose aufmerksam

Anlässlich des internationalen Neurofibromatose-Tages am 17. Mai unterstützen zahlreiche Prominente eine europaweite Social-Media-Kampagne. Unter dem Motto „Neurofibromatosis - I can say it, can you?“ wird dazu aufgerufen, das Wort Neurofibromatose auszusprechen, sich dabei zu filmen und das Video anschließend auf Sozialen Netzwerken zu posten, teilte der Verein NF Kinder - Hilfe für Neurofibromatose-PatientInnen und Angehörige Österreich am Montag in einer Aussendung mit.

red/Agenturen

Kabarettist und Moderator Dirk Stermann, Opernsänger Thomas Weinhappel, Fernsehmoderator Andreas Jäger, Basketballspieler Jakob Pöltl und der BMX-Profi Senad Grosic rufen u.a. zur Teilnahme an der Kampagne auf. Durch die Aktion soll Bewusstsein geschaffen und Wissen rund um die bisher unheilbare Krankheit verbreitet werden. Die genetisch bedingte, seltene Erkrankung führt bereits im frühen Kindheitsalter zu Tumorbildung an den Nerven und betrifft rund 4.000 Menschen in Österreich.

Am häufigsten sind kutane Neurofibrome, Tumoren auf der Haut, die schwere Entstellungen verursachen können. Die meisten NF-bedingten Tumoren sind gutartig, können aber ernsthafte Komplikationen verursachen. Sehstörungen und Blindheit, Taubheit, Knochendeformationen wie Skoliose, Mobilitätsprobleme sowie Koordinations- und Lernschwierigkeiten sind mögliche Folgen. Zudem können auch Schmerzen zum täglichen Problem werden, berichtete der Verein NF Kinder.