16.000 Bewerber rittern um 1.850 Medizin-Studienplätze

Knapp 16.000 Personen haben sich für den am Freitag stattfindenden Aufnahmetest für das Medizinstudium angemeldet. An den Medizin-Unis Wien, Innsbruck und Graz bzw. an der Uni Linz werden heuer 1.850 Studienplätze vergeben - das sind um 110 mehr als im Vorjahr. In Wien kommen zehn Studienwerberinnen bzw. Studienwerber auf einen Platz, in Innsbruck acht, in Graz sieben und in Linz sechs.

red/Agenturen

Erfahrungsgemäß erscheinen jeweils rund 80 Prozent der Angemeldeten auch tatsächlich zur achtstündigen Prüfung. Anders als im Vorjahr ist ein 3G-Nachweis für eine Teilnahme nicht mehr erforderlich, außer am eigenen Platz gilt aber eine FFP2-Maskenpflicht. In der Humanmedizin gehen mindestens 75 Prozent der Plätze an Studienwerber mit österreichischem Maturazeugnis, in der Zahnmedizin werden die Plätze dagegen unabhängig von der Nationalität an die Bewerber mit dem besten Testergebnis vergeben.

WEITERLESEN:
In der Humanmedizin gehen mindestens 95 Prozent der Studienplätze an allen Unis an Kandidaten aus der EU und mindestens 75 Prozent an Studienwerber mit österreichischem Maturazeugnis.
Erstmals bestand die Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl an Medizin-Studienplätzen für Aufgaben im öffentlichen Interesse zu reservieren. Das Modell wurde allerdings kaum genutzt.
iStock