Coronavirus

FPÖ will Ersatz für Nachteile durch Impfpflicht im NÖ Landesdienst

FPNÖ-Landespartei- und Klubobmann Udo Landbauer fordert nach der Aufhebung der Corona-Impfpflicht im niederösterreichischen Landesdienst Schadenersatz für jene, die durch die Regelung persönliche und berufliche Nachteile erlitten haben. Die Freiheitlichen bereiten laut Aussendung vom Freitag eine Anfrage an Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) vor. Landbauer will u.a. wissen, wie viele Bewerber aufgrund der Impfpflicht im Landesdienst abgelehnt worden sind.

red/Agenturen

„Der Schaden, der angerichtet wurde, ist um ein Vielfaches größer als der Nutzen“, meinte Landbauer. Die Impfpflicht galt ab 1. September 2021 für neues Personal im Landesdienst und in Kindergärten und wurde am Donnerstag - nach dem Verkünden der Abschaffung der Impfpflicht auf Bundesebene - „ab sofort“ aufgehoben.

WEITERLESEN:
Impfpflicht: Beschlossen, ausgesetzt, abgesagt
„Das war nicht unsere Idee!"