Freitesten in der Steiermark vorerst nur mit Heimgurgeltests

Wegen der überlasteten Drive-in-Teststationen des Roten Kreuzes können sich Steirerinnen und Steirer vorübergehend nur noch mit PCR-Heimgurgeltests freitesten. Das Rote Kreuz kann vorerst keine Termine mehr vergeben: „Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen sind die Testkapazitäten mit der Testung der Verdachtsfälle, die höchste Priorität haben, ausgeschöpft“, erklärte Landesrettungskommandant Peter Hansak am Samstag in einer Aussendung der Kommunikation Land Steiermark.

red/Agenturen

Jene, die sich bereits für das behördliche Freitesten angemeldet haben, bekommen per SMS die Information, dass eine Terminvergabe derzeit nicht möglich ist. Abgesonderte Personen können sich daher, wenn sie wollen, noch vor Ende ihrer im Bescheid festgeschriebenen Quarantäne nur mit den Heimgurgeltests vorzeitig aus der Absonderung freitesten.

Wer keine Heimgurgeltests zu Hause hat, kann sich diese von einer nicht in Quarantäne befindlichen Person bringen lassen. Voraussetzung zur Durchführung der Tests ist, dass man mindestens 48 Stunden symptomfrei ist. Die Freitestung kann frühestens ab dem fünften Tag nach Beginn der Quarantäne erfolgen. Der genaue Tag, ab dem eine Freitestung möglich ist, ist im Absonderungsbescheid angeführt.

Der Heimgurgeltest muss jedenfalls mit Video durchgeführt werden. Eine Vertrauensperson muss die Probe dann an einen Abgabestandort bringen und einwerfen. Damit die Quarantäne vorzeitig aufgehoben werden kann, ist es nach Übermittlung des erfolgreichen PCR-Gurgeltests notwendig, das Testzertifikat unter Eingabe der Geschäftszahl des Bescheids und des Geburtsdatums auf covid.stmk.gv.at hochzuladen, betonte das Land Steiermark.

WEITERLESEN: