Coronavirus

Land Tirol kontrolliert die Antigen-Tester

Nach Bekanntwerden von mitunter nicht korrekt durchgeführten Antigen-Schnelltests durch private Anbieter in Tirol zieht das Land nun offenbar die Daumenschrauben an. Noch in dieser Woche werde ein Kontrollschwerpunkt bei Antigen-Testanbietern gestartet, teilte die frisch gewählte Gesundheitslandesrätin Annette Leja (ÖVP) mit. Die Behörden sollen „anonym“ die Durchführung und Verwendung der Antigen-Tests und die Qualifikation des Personals überprüfen.

red/Agenturen

Die Kontrollen werden stichprobenartig stattfinden, die Teststationen sowohl zufällig ausgewählt als auch bei konkreten Anlassfällen und Hinweisen aus der Bevölkerung hinsichtlich möglicher Mängel kontrolliert, so Leja. Mit der anonymen Durchführung der Prüfungen wolle man ein „möglichst ungefiltertes Lagebild „ erhalten. „Sollten die Qualitätskriterien nicht eingehalten werden und grobe Mängel festgestellt werden, werden wir die Zusammenarbeit mit dem Testanbieter sofort beenden und die Zahlungen umgehend stoppen“, erklärte die Gesundheitslandesrätin.

Beobachtete Ungereimtheiten oder Mängel bei den privaten Antigen-Teststationen sollten zudem beim Land gemeldet und angezeigt werden, wurde appelliert. Dazu sei mit antigenteststationen@tirol.gv.at eine eigene Mailadresse eingerichtet worden.

Zuletzt hatte der Fall der Firma „Ärztezentrum Betriebs GmbH“ für Schlagzeilen gesorgt. Statt der vorgeschriebenen Wartezeit von 15 Minuten erhielt man dort ein Testergebnis offenbar bereits nach zwei, drei Minuten - mitunter sogar nach 72 Sekunden.