Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Gynäkologie

Werbeverbot für Abtreibungen soll in Deutschland fallen

Für Frauenärzte soll es in Deutschland bald nicht mehr strafbar sein, auf ihrer Webseite Informationen über Abtreibungen zur Verfügung zu stellen. Justizminister Marco Buschmann legte am Montag nach Angaben seines Ministeriums einen Entwurf für die Aufhebung von Paragraf 219a Strafgesetzbuch vor, der die „Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft“ verbietet.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Verordnungen

Isolationszeit für Infizierte in England erneut verkürzt

Corona-Infizierte in England können ihre Isolation inzwischen bereits nach fünf vollen Tagen beenden. Die neue Regelung gilt seit Beginn dieser Woche. Sie sieht vor, dass nach zwei negativen Antigen-Selbsttests an Tag fünf und Tag sechs die Isolation vorzeitig beendet werden kann, solange kein Fieber vorliegt. Gezählt wird dabei vom Tag nach Beginn der Symptome oder des ersten positiven Testergebnisses.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Medikament

Pfizer investiert in Produktion in Frankreich

Der US-Pharmakonzern Pfizer investiert in Frankreich mehr als eine halbe Milliarde Euro und will damit die Produktion seiner Anti-Corona-Pille beschleunigen. Unter anderem will das US-Unternehmen ab dem dritten Quartal in einer Fabrik des französischen Pharmakonzerns Novasep Wirkstoffe herstellen, die für die Anti-Covid-Pille verwendet werden, wie Pfizer mitteilte.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronakrise

US-Immunologe Fauci: Mit Corona leben

Nach Einschätzung des US-Immunologen Anthony Fauci wird es künftig darum gehen, das Coronavirus so zu kontrollieren, dass das gesellschaftliche Leben wie zuvor gewohnt stattfinden kann. Ausrotten lassen werde sich der Erreger wohl nicht. „Wenn Sie sich die Geschichte der Infektionskrankheiten ansehen, haben wir nur eine Infektionskrankheit ausgerottet, und das sind die Pocken“, sagte Fauci am Montag bei einer virtuellen Diskussionsrunde des Weltwirtschaftsforums in Davos.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Impfpflicht

SPÖ stellt breite Zustimmung in Aussicht

Die SPÖ- wie auch die NEOS-Abgeordneten werden das Impfpflicht-Gesetz am Donnerstag im Plenum des Nationalrates wohl mit breiter Mehrheit mittragen. Vor Beginn der Sitzung der Gesundheitsausschusses am Montag machte SPÖ-Abgeordneter Alois Stöger klar, dass die SP-Fraktion aller Voraussicht nach im Plenum geschlossen für die Impfpflicht stimmen dürfte. NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger verwies darauf, dass wohl mindestens elf der 15 pinkten Abgeordneten zustimmen werden.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronakrise

EU verschärft Einreiseregeln für Australien, Kanada und Argentinien

Die Einreise von Ungeimpften aus Kanada, Australien und Argentinien in die EU wird coronabedingt wieder deutlich eingeschränkt. Wie aus einem am Montag veröffentlichten Beschluss der EU-Staaten hervorgeht, gilt für die drei Länder wegen deutlich gestiegener Corona-Fallzahlen keine Ausnahme der zu Beginn der Pandemie eingeführten Einreisebeschränkungen mehr.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Deutschland verkürzte Genesenenstatus auf drei Monate

Der Corona-Genesenenstatus ist in Deutschland auf drei Monaten verkürzt worden - das Gesundheitsministerium begründet dies mit der neuen Virusvariante Omikron. Diese Festlegung des Robert Koch-Instituts (RKI) sei aus wissenschaftlicher Sicht erfolgt, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Nach Schultest im Freien: Wiener Anwalt ortet krasses Fehlverhalten

Der Fall eines Voitsberger Volksschülers, der in der Vorwoche einen Test im Freien vor der Klasse geschrieben hat, beschäftigt nach wie vor die Bildungsdirektion Steiermark, aber mittlerweile auch eine Wiener Anwaltskanzlei. Ein Wiener Kinderschutzverein lässt den Vorfall hinsichtlich Verletzung der Aufsichtspflicht prüfen, in der Bildungsdirektion hat indessen eine interne Kommission weitere Schritte diskutiert. Für Dienstag war zudem eine Demo vor der Schule zu erwarten.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

WHO-Expertin: Zeitpunkt von Übergang zu Endemie noch unklar

Die Chef-Wissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Soumya Swaminathan, begrüßt es einem Medienbericht zufolge, wenn Regierungen bereits jetzt den Übergang der Corona-Pandemie in eine endemische Phase vorbereiten. „Wir erwarten, dass eine immense Zahl an Menschen auf der Welt mit Omikron infiziert sein wird, und es wird eine Kreuzimmunisierung zu anderen Varianten geben“, zitiert das „Handelsblatt“ Swaminathan.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

2.100 weitere Infizierte in Tirol

In Tirol ist die Zahl der Corona-Infektionen analog zur bundesweiten Entwicklung weiter deutlich gestiegen. Seit Sonntag kamen 2.100 Neuinfektionen hinzu, gleichzeitig waren aber auch 1.471 weitere Menschen vom Virus genesen. In den Krankenhäusern blieb die Situation insgesamt stabil: Zwar stieg die Zahl der stationär Behandelten um sieben auf 134, auf den Intensivstationen verzeichnete man aber einen Corona-Patienten weniger und lag bei vorerst 30.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Deutsches Ministerium: Kürzerer Genesenenstatus wegen Omikron

Der Corona-Genesenenstatus ist auf drei Monaten verkürzt worden - das Bundesgesundheitsministerium begründet dies mit der neuen Virusvariante Omikron. Diese Festlegung des Robert Koch-Instituts (RKI) sei aus wissenschaftlicher Sicht erfolgt, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin. Hintergrund sei, dass aufgrund der vorherrschenden Omikron-Variante ein sehr viel größeres Risiko bestehe, nach dieser Zeit zu erkranken oder Überträger zu sein. Die vorherige Zeitspanne von sechs Monaten habe gegolten, so lange man mit der vorherrschenden Delta-Variante umgehen musste.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Bereits 37.000 Impfungen im Stephansdom verabreicht

Bereits seit August wird im Stephansdom die Corona-Schutzimpfung verabreicht. Rund 37.000 Immunisierungen wurden dort bisher durchgeführt, berichtete Kathpress am Montag. Demnach soll die Impfstraße zumindest bis Ende Februar geöffnet bleiben. In der Dompfarre wird täglich von 10.00 bis 21.00 Uhr das Vakzine von Biontech/Pfizer geimpft.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Ermittlungen rund um „Impffaschisten"-Plakate im Bezirk Horn

Im Bezirk Horn haben Unbekannte in der Nacht auf Samstag Plakate mit der Aufschrift „Kauft nicht bei Impffaschisten“ an die Scheiben von insgesamt neun Geschäften und Lokalen angebracht. Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen, das Landesamt Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung überprüfe den Sachverhalt, bestätigte ein Sprecher der niederösterreichischen Exekutive auf Anfrage Online-Medienberichte. Betroffen waren Standorte in Horn und Frauenhofen.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus-Test

Weiter Datenbankprobleme bei Schul-PCR-Tests

Die neuen Anbieter der Schul-PCR-Tests in acht Bundesländern (alle außer Wien) hatten am Montag weiter mit technischen Problemen zu kämpfen. Die vorgesehenen Tests in den Bundesländern Burgenland, Nieder- und Oberösterreich wurden zwar laut Bildungsministerium wie geplant durchgeführt. Es gebe bei der ARGE für molekulare Diagnostik aber weiterhin massive Datenbankprobleme, hieß es gegenüber der APA.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Zahl der Covid-Patienten auf Normalstationen in NÖ gestiegen

In Niederösterreich ist die Zahl der Corona-Patienten auf Normalstationen am Montag gestiegen. Insgesamt wurden 117 an Covid Erkrankte in Spitälern behandelt, um neun mehr als am Vortag. Im Vergleich zum Beginn der Vorwoche gab es jedoch einen Rückgang - damals waren es 125 Patienten. 85 Personen (plus zehn) befanden sich am Montag auf Normalstationen und 32 (minus eins) wurden intensivmedizinisch betreut. Gleichzeitig wurden zwei Todesfälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet.

https://app.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Produktion von Corona-Arzneien in Deutschland nimmt Fahrt auf

Bei Corona-Impfstoffen hat die deutsche Pharmaindustrie einen Coup gelandet. Der Erfolg des Mainzer Herstellers Biontech brachte der Branche internationales Renommee und milliardenschwere Geschäfte - mit der Aussicht auf erneut kräftig steigende Umsätze 2022. Nun werden Corona-Medikamente für infizierte Patienten zur nächsten Chance. Denn bei Produktion und Verteilung spielen auch deutsche Standorte eine Rolle.