Corona-Impfstoff
| Aktualisiert:
Corona-Impfstoff

EU-Behörde entscheidet am Donnerstag über Impfstoff für Kinder

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA wird voraussichtlich am Donnerstag über die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Pfizer/Biontech für Kinder ab fünf Jahren entscheiden. Die zuständigen Experten würden sich in einem extra angesetzten Treffen damit befassen, teilte die EMA am Dienstag in Amsterdam mit. Bisher gibt es noch keinen Corona-Impfstoff, der in der EU auch für Kinder unter zwölf Jahre zugelassen ist.

red/Agenturen

In Österreich können Fünf- bis Elfjährige aber bereits "Off-Label" die Corona-Schutzimpfung erhalten. Interessierte Eltern müssen dafür einen Arzt suchen, der die Impfung beim Nachwuchs durchführt. In Wien gibt es außerdem seit vergangener Woche im Austria Center eine eigene Impfstraße für Kinder zwischen fünf und elf Jahren. Auch hierbei handelt es sich um eine "Off-Label"-Anwendung.

In Niederösterreich können Eltern ihre Unter-Zwölf-Jährigen in Hinblick auf die erwartete, baldige Zulassung für eine Corona-Impfung vorregistrieren. Auch in Oberösterreich sind die Vorbereitungen für einen baldigen Start der Kinderimpfung angelaufen, Eltern können ihren Nachwuchs vormerken lassen.

Sanktus von EU-Kommission noch erforderlich

Sollten die EMA-Experten grünes Licht geben, muss offiziell die EU-Kommission noch zustimmen - das aber gilt als Formsache. In Deutschland würden nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erst ab dem 20. Dezember 2,4 Millionen Dosen des Biontech/Pfizer-Vakzins für Kinder zur Verfügung stehen.

Bislang ist der Impfstoff von Pfizer und Biontech in der EU nur für Menschen ab zwölf Jahren zugelassen. Doch in Israel und auch den USA dürfen damit ebenso bereits Kinder ab fünf Jahren geimpft werden.

 

Impfung Kinder
Sollten die EMA-Experten grünes Licht für den Kinder-Impfstoff geben, muss offiziell die EU-Kommission noch zustimmen.
Pexels
 
© medinlive | 25.05.2022 | Link: https://app.medinlive.at/gesundheitspolitik/eu-behoerde-entscheidet-am-donnerstag-ueber-impfstoff-fuer-kinder