Coronavirus
| Aktualisiert:
Coronavirus

Cafe in Rom verbietet Kunden Gespräche über Virus

Ein Cafe in Rom verbietet ausdrücklich seinen Kunden, über das Coronavirus zu sprechen. Die Inhaberin des Cafes „Feeling“ im römischen Außenbezirk Ponte Galeria hat in ihrem Lokal humorvolle Plakate angehängt, die die Kunden auffordern, beim Kaffee-Trinken nicht über Coronavirus zu sprechen.

red/Agenturen

Auf den Plakaten schlägt die 35-jährige Inhaberin des Lokals, Cristina Mattioli, alternative Diskussionsthemen, wie Reality Shows, das Wetter und Gossip, vor. „Virologie“ sowie Diskussionen über die neuen Anti-Covid-Maßnahmen der Regierung seien im Lokal als Gesprächsstoff verboten.

„Wir müssen uns vor dem Virus schützen, wir müssen aber auch zu unserem normalen Leben zurückfinden. Daher fordern wir die Kunden auf, nicht zu viel an die Epidemie zu denken“, sagte Mattiioli der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

„Zumindest bei der Kaffeepause sollten wir das Coronavirus vergessen. Ein Cafe muss ein Ort sein, in dem man einige Minuten lang die Sorgen vergisst“, sagte Mattioli. Die Reaktion der Kunden sei sehr positiv. „Die meisten schätzen unsere Initiativen und halten sich an die Vorschrift, nicht über das Virus zu sprechen“, meinte die Lokalinhaberin.

 

„Wir müssen uns vor dem Virus schützen, wir müssen aber auch zu unserem normalen Leben zurückfinden. Daher fordern wir die Kunden auf, nicht zu viel an die Epidemie zu denken.“ Cristina Mattioli, Kaffehaus-Betreiberin in Rom
 
© medinlive | 14.05.2021 | Link: https://app.medinlive.at/gesellschaft/cafe-rom-verbietet-kunden-gespraeche-ueber-virus