Lego Zauberer
Gesellschaft
Justiz

Selbst ernannter „Wunderheiler“ betrog Frau um 35.000 Euro

In St. Johann im Pongau ist Anfang November eine Frau Opfer eines vermeintlichen Wunderheilers geworden. Die 51-Jährige war im Internet auf den Mann aufmerksam geworden und nahm Kontakt zu ihm auf. Der Unbekannte versicherte ihr, ihre schwerkranke Tochter heilen zu können. Für seine Dienste überwies die Frau zunächst Geld und übergab später an eine Helferin des Täters Schmuck, der von der ihm anhaftenden „Schwarzen Magie“ gereinigt werden müsse. Dann brach der Kontakt ab.

Gesundheitspolitik
Aktuelle Corona-Zahlen

Mehr Spitalspatienten und steigende Fallzahlen

Seit zwei Wochen steigen die Corona-Neuinfektionszahlen in Österreich wieder an. Auch in den Spitälern gibt es wieder mehr infizierte Patient:innen. Am Wochenende wurde wie immer weniger getestet, somit ist die Zahl der Neuinfektionen unter dem Wochenschnitt. Laut der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) wurden am Sonntag 2.814 neue Infektionen verzeichnet, im Schnitt kamen in der vergangenen Woche täglich 4.317 neue Fälle hinzu.

Gesundheitspolitik
Zero Covid-Strategie

„China müsste über seinen Schatten springen"

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie sollte China einem deutschen Experten zufolge so schnell wie möglich die Strategie ändern. „Zunächst müsste die Führung unabhängig von Ideologie die Bevölkerung mit den besten derzeit verfügbaren Impfstoffen versorgen“, sagte Timo Ulrichs, Experte für Globale Gesundheit an der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin.

Christian Drosten Fahrrad
Wissenschaft
Coronavirus

Drosten: „Zeichen für das kommende Ende der Pandemie“

Zur weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie hat sich der bekannt deutsche Virologe Christian Drosten optimistisch gezeigt. Zur Dynamik der heurigen Infektionswellen sagte er der Wochenzeitung „Die Zeit“: „Sie ist das Zeichen für das kommende Ende der Pandemie.“ Das Interview wurde am Mittwoch online vorab veröffentlicht. Inzwischen reichen laut Drosten schon „kleine Einflussfaktoren wie eine Wetteränderung“, um eine Welle anzuschieben oder brechen zu lassen.

Hospiz
Wissenschaft

Erste stationäre Pflege für chronisch kranke Kinder in Wien entsteht

In Wien entsteht das erste stationäre Pflege- und Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche mit komplexen, chronischen Erkrankungen. Bisher lebten betroffene Kinder trotz abgeschlossener Akutbehandlungen u.a. weiterhin auf Krankenhausstationen, berichtete das Haus der Barmherzigkeit am Donnerstag. In dessen Pflegekrankenhaus in der Seeböckgasse in Wien-Ottakring sollen gegen Ende 2023 die ersten jungen Patientinnen und Patienten im neuen Wohnbereich Fridolina einziehen.

Gesundheitspolitik
med:hub

„Holt euch eure Ausbildung und bleibt unbequem!"

Vorhang auf für „med:hub“: Im Mittelpunkt des Vernetzungs- und Diskussionsforums rund um die ärztliche Ausbildung stand bei der Premiere wenig überraschend und omnipräsent das Thema Zeit: Zu wenig Zeit der Ausbildenden für den Nachwuchs, zu viel Zeit, die in den Augen vieler Jungmediziner mit eher sinnlosen Tätigkeiten verschwendet wird, und zu wenig flexible Zeit während der Ausbildung. Die Wiener Ärztekammer will mit diesem Format, einem Mix aus Workshops, konfrontativen Debatten mit Entscheidungsträgern und Input aus der Praxis, neue Wege einschlagen.

Rheuma Hände
Gesellschaft
Rheumatologie

„Wir haben eine therapeutische Revolution erlebt!"

Wer schon einmal versucht hat, einen Termin beim Kassen-Rheumatologen zu bekommen, wird entdeckt haben: Eine Einhornsichtung ist wahrscheinlicher. Denn Rheumatolog:innen sind ob der fehlenden Möglichkeit einer Verrechnung mit den Kassen fast gezwungen, in die Wahlarztpraxis zu gehen. Judith Sautner, Präsidentin der ÖGR (Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation) und Primaria am Landeskrankenhaus Korneuburg-Stockerau, über die Stimmung in der Kollegenschaft, den Wunsch nach mehr Rheumatologie im Medizin Curriculum und das weite Feld ihres Fachs.

Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Spitäler

Schwelbrand im Krankenhaus Rosenhügel

In einer Dehnfuge zwischen zwei Pavillons des Neurologischen Krankenhauses Rosenhügel in Wien-Landstraße ist am Montagnachmittag ein Schwelbrand ausgebrochen. Das Pflegepersonal bemerkte den Brandgeruch, alarmierte gegen 14.45 Uhr die Feuerwehr und brachte 20 Patient:innen in eine andere Station, wie die Wiener Berufsfeuerwehr sagte.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Pharma

Deutsche Regierung will stärker gegen Medikamenten-Engpässe vorgehen

Die Bundesregierung will stärker gegen Lieferengpässe bei Medikamenten vorgehen. Geplant sind Änderungen des Vergaberechts, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Montag in Berlin sagte. Ziel sei, Lieferketten breiter anzulegen, damit die Abhängigkeit von einzelnen Herstellern abnimmt. Die Situation sei trotz vorhandener Instrumente zu Ausweichpräparaten bei Engpässen unbefriedigend.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Wegen Brexits: Gut 4.000 Ärzt:innen weniger in Großbritannien

Der Brexit hat einer Studie zufolge das medizinische Personal in Großbritannien ausgedünnt. Lücken gebe es vor allem bei Anästhesist:innen, Kinderärzt:innen, Psychiater:inen sowie Herz- und Lungenexpert:innen, wie die Denkfabrik Nuffield Trust ermittelte. Demnach arbeiteten 2021 gut 37.000 Ärzt:innen aus europäischen Ländern im Vereinigten Königreich. Allerdings habe der britische EU-Austritt dazu geführt, dass medizinisches Personal langsamer rekrutiert werde.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Service

Pressepreis 2022 der Ärztekammer für Wien ausgeschrieben

Die Ärztekammer für Wien vergibt im Jahr 2022 für hervorragende publizistische Arbeiten im Interesse des Gesundheitswesens einen Pressepreis in Höhe von 10.000 Euro. Es können Arbeiten jeder Art und Form eingereicht werden, die sich mit Fragen des Gesundheitswesens im weitesten Sinn befassen. Beiträge für den Pressepreis der Ärztekammer für Wien können bis zum 31. Dezember 2022 eingereicht werden.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Kindermedizingesellschaft warnt vor hoher Belastung durch Atemwegsinfektionen

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) hat vor einer wachsenden Belastung der Kinderkliniken durch Atemwegserkrankungen gewarnt. „Wir sehen aktuell eine deutliche Zunahme der Atemwegsinfektionen“, sagte DGKJ-Präsident Jörg Dötsch den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag). Dabei sei das Coronavirus nur eines von vielen Viren. Den größten Anteil würden derzeit Infektionen mit dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) ausmachen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Neue Operationsmethode bei fortgeschrittener Parodontose

Bei fortgeschrittener Parodontose mit Zahnverlust und Kieferschwund kann den Betroffenen erstmals eine Operationsmethode neben Implantaten bis zur Wiederherstellung des Zahnfleischs helfen. Bisher habe in der Zahnheilkunde der Satz gegolten: „Was weg ist, ist weg“, erläuterte der Wiener Kieferchirurg Kurt Vinzenz im APA-Gespräch. Die von ihm mitentwickelte OP-Technik hatte der Mediziner kürzlich beim Europäischen Kieferchirurgiekongress in Madrid (EACMFS 2022) vorgestellt.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Proteste gegen Null-Covid in China dauern an

Die größte Protestwelle seit Jahrzehnten in China hält an. Die Demonstrationen vom Wochenende in vielen Städten setzten sich auch in der Nacht zum Montag fort. Sie richten sich gegen die strikte Null-Covid-Politik mit Lockdowns, Massentests und Zwangsquarantäne. Eine unbekannte Zahl von Demonstranten wurde festgenommen. In den frühen Morgenstunden ging ein Großaufgebot der Polizei in der Hauptstadt Peking gegen Hunderte protestierende Menschen nahe dem Diplomatenviertel vor.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

BBC: Reporter in China festgenommen und von Polizei misshandelt

Ein über regierungskritische Demonstrationen in Shanghai berichtender BBC-Reporter ist festgenommen und nach eigenen Angaben von der chinesischen Polizei misshandelt worden. „Die BBC ist extrem besorgt über die Behandlung unseres Journalisten Ed Lawrence, der festgenommen und in Handschellen gelegt wurde, während er über die Proteste in Shanghai berichtete“, sagte ein Sprecher des britischen Senders.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
16 Tage

Gesundheitspersonal hat wichtige Rolle bei Opferschutz

Das Gesundheitspersonal nimmt eine wichtige Rolle beim Schutz von Gewaltopfern ein. Das Erkennen von Verletzungen im Zuge von Fremdeinwirkung sowie die genaue Dokumentation der Blessuren gehöre geschult, sagte Expertinnen und Experten der Allgemeinen Unfallversicherung (AUVA) bei einer Pressekonferenz am Freitag in Wien. "Opferschutz beginnt oft im Krankenhaus", sagte etwa Medizinerin Irene Tambornino.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Deutschland

Lauterbach will Kassen zur Finanzierung von „Gesundheitskiosken“ zwingen

Deutschlands Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will den Streit um die Finanzierung sogenannter Gesundheitskioske mit einem Gesetz beilegen. „Die Existenz eines Gesundheitskiosks darf nicht vom Gutdünken eines Ärztefunktionärs oder von der Marketingstrategie einer Krankenkasse abhängen“, sagte Lauterbach der neuen Ausgabe des Magazins „Spiegel“ mit Blick auf die Finanzierung eines Gesundheitskiosks in Hamburg-Billstedt. Er wolle die Kassen per Gesetz zwingen, die Kioske zu finanzieren.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Aussage zu Chemiewaffen

Chefin der türkischen Ärztekammer droht Haft

Der Chefin der türkischen Ärztekammer (TTB), Sebnem Korur Fincanci, drohen wegen Aussagen rund um einen mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen durch das türkische Militär bis zu siebeneinhalb Jahre Haft. Die Generalstaatsanwaltschaft Ankara wirft der Ärztin „Propaganda für eine terroristische Organisation“ vor, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag berichtete. Fincanci befindet sich seit rund einem Monat in Haft.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Personalnot sorgte für Sondersitzung des Wiener Gemeinderats

Der Fachkräftemangel in Spitälern, Kindergärten und bei den Öffis beschäftigte am Freitag außertourlich den Wiener Gemeinderat. Die Grünen hatten eine Sondersitzung zum Thema „Personalnot in der Daseinsvorsorge. Stadtregierung versagt bei Gesundheit, Kindern, Mobiltät“ verlangt. Sie mussten sich von ÖVP und FPÖ den Vorwurf anhören, dass es schon in ihrer Regierungszeit Versäumnisse gab. Die rot-pinke Koalition verwies darauf, dass das Problem ein österreichweites sei.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Ebola

Zahl der Fälle in Uganda rückläufig

Die Zahl der pro Woche neu gemeldeten Ebolafälle in Uganda ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit dem Höhepunkt Mitte Oktober rückläufig. Zuletzt wurde am 14. November ein Fall in einem Distrikt der Hauptstadt Kampala gemeldet. Die Gesamtzahl lag mit Stand 21. November bei 141 bestätigten Fällen und 55 bestätigten Todesfällen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Patientenrechte

Neuer Ratgeber zum Patientenrecht erschienen

Freie Arztwahl, gemeinsame Therapieentscheidung oder Sozialleistungen in Zusammenhang mit Krankheit - das sind nur drei Bereiche des Patientenrechts, bei dem es laut einer Umfrage viele Unsicherheiten gibt. Abhilfe soll nun ein 52-seitiger Ratgeber schaffen, der am Freitag von der Selbsthilfe-Plattform Selpers gemeinsam mit den Pharma-Verbänden Pharmig und Fopi präsentiert wurde. „Ihr Recht als Patient:in - Von Diagnosestellung bis Nachsorge“, so der Titel der Broschüre.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Pflege

Korosec fordert Sozialpartner-Gespräche über weitere Reform

Die Präsidentin des ÖVP-Seniorenbundes, Ingrid Korosec, fordert rasch neue Sozialpartner-Gespräche für eine weitere Pflegereform. „Die ersten beschlossenen Gesetze sind zweifellos wichtig, seit der Präsentation im Mai herrscht aber wieder Stillstand“, sagte Korosec am Freitag in einer Aussendung. „Die Verantwortlichen dürfen nach diesem guten Start nicht die Hände in den Schoß legen, denn die Pflege ist trotz Krisen weiterhin das brandaktuelle Zukunftsthema.“

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Kinder und Jugendliche

Kinderarzt sieht „Konsummentalität" bei Eltern

Der erfahrene Zürcher Kinderarzt Thomas Gallmann sagt, die Kinder-Krankheiten seien immer die gleichen, aber der Umgang habe sich geändert. Die Eltern hätten weniger Zeit und höhere Ansprüche: „Heute herrscht eher eine Konsummentalität vor. Der Arzt als Kiosk.“