Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Atemwegserkrankungen

Senkrecht nach oben statt Kurve

Infektionen mit dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) führen dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge insbesondere bei Kleinkindern vermehrt zu Erkrankungen und Krankenhauseinweisungen. In den kommenden Wochen sei mit weiter steigenden Zahlen zu rechnen, heißt es im RKI-Wochenbericht zur Entwicklung der Corona-Pandemie.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Wiener Ordensspitäler: Arbeitgeber bieten GÖD-Abschluss an

Noch keine Einigung gibt es in den Sonder-Kollektivvertragsverhandlungen für die Wiener Ordensspitäler – aber eine neues Angebot der Arbeitgeberseite: Sie haben in der Runde am Donnerstag einen Abschluss ident mit jenem für den Öffentlichen Dienst angeboten, der in Wien auch für die Gemeindebediensteten übernommen wird. Die Gewerkschaft werde diesen jetzt intern prüfen, am 16. Dezember wird weiter verhandelt, so ein Sprecher der Ordensspitäler.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Corona-Fallzahlen in China steigen auf höchsten Wert des Jahres

Trotz strenger Eindämmungsmaßnahmen sind in China die Corona-Fallzahlen auf den höchsten Wert des Jahres gestiegen. Die Pekinger Gesundheitskommission meldete am Donnerstag landesweit 31.444 neue Infektionen. Damit wurde der bisherige Höchstwert vom Frühjahr überboten.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Untersuchung

Greenpeace will Umweltfolgen der Nord-Stream-Gaslecks erfassen

Die Umweltorganisation Greenpeace will die Gaslecks an den Nord-Stream-Leitungen in der Ostsee untersuchen, um mehr über die Umweltfolgen der Explosionen herauszufinden. 25 Aktivistinnen und Aktivisten seien mit einem Schiff, Schlauchbooten und einer Unterwasserdrohne in dem Gebiet vor der Insel Bornholm, wie die Organisation am Donnerstag mitteilte.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
  (Update)

Grippe-Saison: Sprunghafter Anstieg der gemeldeten Fälle

In der vergangenen Woche hat es einen sprunghaften Anstieg der Influenzanachweise in Österreich gegeben. Epidemisches Niveau – also eine Grippewelle – ist damit noch nicht erreicht, so das Zentrum für Virologie der MedUni Wien am Donnerstag. Doch das Gesundheitsministerium warnt davor, dass eine solche Welle kurz bevorstehen könnte und ruft zum Impfen auf.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Trotz besserer Luft: Rund 240.000 vorzeitige Todesfälle in der EU

Trotz besserer Luftqualität sind im Jahr 2020 rund 240 000 Menschen in der EU durch die Belastung der Luft in ihrer Umgebung mit Feinstaub vorzeitig gestorben. Diese Schätzzahl veröffentlichte die EU-Umweltagentur EEA am Donnerstag. Menschen, die in Städten leben, sind demnach besonders gefährdet: Fast alle Stadtbewohner (96 Prozent) seien Feinstaubwerten ausgesetzt, die über den Richtwerten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von fünf Mikrogramm per Kubikmeter liegen, hieß es.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Wiener Spitäler

Hacker ortet imageschädliche „Kampagne“

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) ortet eine Kampagne, um das Image der Wiener Spitäler zu „beschädigen". Das hat er am Donnerstag in der Fragestunde des Gemeinderats ausgeführt. Er habe mit der Ärztekammer ein „hervorragendes Arbeitsverhältnis", aber es gebe dort offenbar einige neue Funktionäre, die bekannt werden wollten, mutmaßte er. Die Kammer hatte zuletzt etwa über ein Umfrage berichtet, wonach Spitalsmediziner Engpässe in der Patientenversorgung sehen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Ärztekammer

Gratis-Grippeimpfung in Wiener Ordinationen läuft auf Hochtouren 

Es sind gerade einmal vier Wochen vergangen, seit die kostenlose Influenza-Impfaktion in den Wiener Ordinationen angelaufen ist. Und die Ärzt:innen impfen in Rekordzeit. „Vor allem bei den Senioren ist der Andrang enorm“, fasst Naghme Kamaleyan-Schmied, stellvertretende Obfrau der Kurie niedergelassene Ärzte der Ärztekammer für Wien und selbst Hausärztin, zusammen. Mehr denn je zeige sich, dass Patient:innen die persönliche Beratung bei der Vertrauensärztin oder dem Vertrauensarzt suchen. 

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Medizin & Kunst

Franz Josef Schwelle: „ARCHAIK"

Die Wiener Ärztekammer lud kürzlich zur Vernissage des Künstlers und Arztes Franz Josef Schwelle.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
Corona

Studie zeigt Einfluss von Hausärzten auf Impfablehnung

Eine an der Universität Innsbruck durchgeführte Studie hat den Einfluss von impfskeptischen Hausärzten auf das Corona-Impfverhalten ihrer Patienten belegt. Laut dem wissenschaftlichen Paper führte deren Haltung auf dem Höhepunkt der Impfablehnung im Dezember 2021 zu einer rund 5,6 Prozentpunkte geringeren Durchimpfungsrate, sagte Andreas Steinmayr, Studienleiter und Professor für Empirische Wirtschaftsforschung, im APA-Interview.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
  (Update)

„16 Tage gegen Gewalt“

Steiermark verpasst sich Gewaltschutzstrategie

Gewalt an Frauen und Mädchen findet statt - in allen gesellschaftlichen Schichten: Sie reicht von extrem kontrollierendem Verhalten, über verbale Attacken, Drohungen und Einschüchterung bis hin zu körperlichen Gewalthandlungen und Tötung. In der Steiermark wurde in den vergangenen Monaten mit Expertinnen und Experten eine Gewaltschutzstrategie erarbeitet. Sie soll dem Bundesland als „Kompass für neue Maßnahmen“ dienen, hieß es im Pressegespräch in Graz.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Alleingang

Pflegebonus des Bundes wird nur von Niederösterreich aufgestockt

Pflegekräfte bekommen im Dezember eine Bonuszahlung. Der im Rahmen der Pflegereform angekündigte Gehaltsbonus seitens des Bundes wird für heuer rund 2.000 Euro betragen. Die Bundesländer können diesen Betrag aufstocken - davon wird aber nur das sich bereits im Vorwahlkampf befindliche Niederösterreich Gebrauch machen. Alle andere Bundesländer wollen diese Möglichkeit nicht nützen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Land der Köche

Österreicher essen öfter zu Hause und kochen mehr

Der Trend in Österreich geht zu mehr Selbstgekochtem. Laut einer Umfrage geht jeder Zweite seltener in Restaurants. Das zieht sich durch alle Altersgruppen, über dem Durchschnitt liegen die über 60-Jährigen (58 Prozent). Rund ein Viertel bestellt nicht mehr so oft Essen nach Hause. Dafür kocht ein Fünftel mehr selbst. 23 Prozent der im Mai online von Integral - im Auftrag von Iglo - befragten 1.000 Österreicherinnen nehmen öfter Essen mit ins Büro.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Europäische Raumfahrtagentur

Medizinerin Carmen Possnig wird ESA-Reserveastronautin

Die 1988 in Klagenfurt geborene österreichische Medizinerin Carmen Possnig wird Ersatzastronautin der europäischen Raumfahrtagentur ESA. Das gab die ESA im Rahmen ihres Ministerratstreffens in Paris am Mittwochnachmittag bekannt. Possnig setzte sich in einem aufwendigen Auswahlverfahren unter insgesamt mehr als 22.500 Bewerberinnen und Bewerbern aus ganz Europa durch.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Essensbeitragsbefreiung

Immer weniger Wiener Kinder haben Anspruch auf Gratis-Mittagessen

In Kindergärten, offenen Ganztagsschulen und Horten in Wien bekommen immer weniger Kinder aus Familien mit wenig Geld ein Gratis-Mittagessen, warnen der katholische Familienverband und die Plattform für Alleinerziehende in Aussendungen. Der Grund: Während Mindestsicherung und Einkommen jährlich steigen, wurde die Einkommensgrenze von 1.100 Euro für die Essensbeitragsbefreiungen in Kindergärten und schulischer Nachmittagsbetreuung seit Jahren nicht valorisiert.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Auslandskatastrophenfonds

Österreich hilft Mali und Burkina Faso mit 5,5 Millionen Euro

Österreich stellt 5,5 Mio. Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds für Burkina Faso und Mali bereit. Das gab das Außenministerium am Mittwoch in einer Aussendung bekannt. Von den 5,5 Mio. Euro gehen demnach jeweils 1 Mio. Euro an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) und an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz. Weitere 2 Mio. Euro sind für das UNO-Kinderhilfswerk für Mali vorgesehen, zusätzliche 500.000 Euro an österreichische NGOs in Burkina Faso.