Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
EuGH-Urteil

Keine Abschiebung Kranker bei Gefahr erheblicher Schmerzen

Kranke Menschen dürfen nicht in ein Land abgeschoben werden, in dem es die einzig schmerzlindernde Behandlung nicht gibt. Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg. Hintergrund ist die Klage eines Russen (16), der an einer seltenen Form von Blutkrebs leidet und medizinisches Cannabis gegen die Schmerzen bekommt – eine Behandlung, die ihm in Russland verwehrt werden würde.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Folgen des Klimawandels

Hitze-Sommer kostete 10.000 Menschen in Frankreich das Leben

Der extrem heiße Sommer in diesem Jahr hat in Frankreich nach Berechnungen der Gesundheitsbehörden rund 10.000 Menschen das Leben gekostet. Zwischen dem 1. Juni und 15. September habe es 10.420 mehr Tote als für den Zeitraum üblich gegeben, teilten die Behörden am Dienstag in Paris mit. Das sei ein Plus von 6,1 Prozent.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronamaßnahmen

Peking schließt Parks und Museen

China verschärft im Kampf gegen das Coronavirus seine Maßnahmen weiter. In der Hauptstadt Peking wurden am Dienstag Parks, Einkaufszentren sowie Museen geschlossen. Ab dem 24. November sei ein negativer PCR-Test nötig, um öffentliche Gebäude wie Einkaufszentren, Hotels oder Regierungsgebäude zu betreten, kündigte der Sprecher der Pekinger Regierung, Xu Hejian, an. In weiteren Großstädten wurden wieder Massentests angeordnet.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Deutschland reduziert kostenlose Schnelltests weiter

Kostenlose Corona-Schnelltests sollen in Deutschland vorerst noch bis Ende Februar 2023 möglich bleiben - aber in kleinerem Umfang als bisher. Gratis soll es „Bürgertests“ bei Teststellen unter anderem weiterhin vor Besuchen in Kliniken und Pflegeheimen geben, wie aus einem Verordnungsentwurf des Gesundheitsministeriums in Berlin hervorgeht. Möglich bleiben soll dies auch für Tests, mit denen man sich nach einer Corona-Infektion mit Bescheinigung „freitesten“ kann.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Influenza

Wien schaltet weitere Termine für Grippeimpfung frei

Die Stadt Wien hat am Dienstag weitere 64.000 Termine für die Grippeimpfung im Dezember freigeschaltet. Die Immunisierungen können in den Impfzentren der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) und der Stadt geholt werden. Die Novembertermine waren nahezu ausgebucht, von den 50.000 wurden 49.400 reserviert, hieß es aus dem Büro des Gesundheitsstadtrates Peter Hacker (SPÖ). Wien hat 9,9 Millionen Euro investiert, um die Impfaktion auch heuer kostenlos anbieten zu können.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Austrian Health Report

Hausarzt als vertrauenswürdigste Quelle

Die  Informationsquelle, der die Österreicher in Gesundheitsfragen am meisten Vertrauen, ist der eigene Hausarzt: 73 Prozent haben (sehr) hohes Vertrauen. Noch deutlicher ist diese Zustimmung in Niederösterreich ausgeprägt (78 Prozent), zurückhaltender dagegen zeigen sich die Burgenländer mit nur 57 Prozent.  Das zeigen aktuelle Ergebnisse des Austrian Health Report.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Ukrainekrieg

Hunderte Attacken auf Gesundheitsinfrastruktur

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat seit Beginn des russischen Kriegs in der Ukraine mehr als 700 Angriffe auf die Gesundheitsinfrastruktur in dem Land registriert. „Das ist ein Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht und die Kriegsregeln“, sagte WHO-Regionaldirektor Hans Kluge am Montag in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Folglich seien Hunderte Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen nicht länger voll funktionsfähig, weil es an Brennstoff, Wasser und Strom mangle.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Nationales Impf-Gremium

Immer weniger folgen den Empfehlungen

Immer weniger Menschen in Österreich halten sich an die Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums (NIG) zur Corona-Impfung. Das zeigen vom Gesundheitsministerium online veröffentlichte Daten. Demnach ist nur noch knapp über die Hälfte gemäß Expertenempfehlung geimpft. Das sind 817.000 Menschen weniger als noch im Juli. Das Gesundheitsministerium will die entsprechende Statistik nun einstellen und nur noch die Anzahl der verabreichten Impfdosen veröffentlichen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
  (Update)

Deutscher Lebertag

Ärztinnen in Kiew: „Wir wussten nicht, was uns erwartet“

24. Februar 2022. Russische Bodentruppen rücken von Norden und Nordosten in Richtung Kiew vor. „Ich wurde von Explosionen geweckt“, erinnert sich Elina. Die Hepatologin aus Kiew sitzt auf einem gelben Sofa umringt von den neugierigen Blicken von Journalisten auf dem internationalen Leberkongress (ILC) in London. Trotz Distanz sind die Erlebnisse der letzten Monate immer präsent.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
  (Update)

Deutscher Lebertag

Vielversprechende Medikation gegen Hepatitis D

Die chronische Infektion mit HDV ist die schwerste Form aller Virushepatitiden mit einem deutlich schnelleren Fortschreiten hin zu Leberzirrhose und Leberkrebs. Eine Lebertransplantation war bislang oft die einzige Überlebenschance für Hepatitis-D-Patient:innen. Mit Bulevirtide wurde ein neues Hepatitis-D-Medikament am Leberkongress vorgestellt, das die aggressive Virusvariante eliminieren soll.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
Molekulare Pathologie

Wiener Forscher entrollen Physik bestimmter Gehirnteile

Organe wie das Gehirn von Menschen und Mäusen haben ganz spezielle Fassonen. Sie werden in der Entwicklung durch physikalische Prozesse, wie Fusionen von Läppchen, die zu Netzwerken langer Röhren und schließlich Lochball-ähnlichen Minigehirnen führen, geformt, berichten Wiener Forscher. Mit bestimmten Wirkstoffen könne man sogar ihre Gestalt verändern. Die Studie wurde im Fachjournal „Nature Physics" veröffentlicht.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Aktuelle Corona-Zahlen

Rund 2.300 Neuinfektionen und sinkende Spitalszahlen

Am Sonntag sind in Österreich laut den Zahlen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) 2.309 Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg gegenüber dem Vortag leicht auf 298,4 Fälle je 100.000 Einwohner.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft

Atleticos Teamarzt soll das heilige Knie kurieren

Der Leiter der medizinischen Abteilung des spanischen Fußballclubs Atletico Madrid, José María Villalón, ein international angesehener Experte für Traumatologie und Sportmedizin, soll nun auch das Knie von Papst Franziskus behandeln. Der Papst leidet an Knieproblemen, die ihn seit einiger Zeit zwingen, mit einem Stock zu gehen oder im Rollstuhl zu sitzen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Corona-Pandemie

China kämpft mit weiteren Ausbrüchen

Nach den ersten tödlichen Coronafällen seit Monaten sind die Schulen in Peking am Montag in mehreren Bezirken mit Online-Unterricht in die neue Woche gestartet. In der chinesischen Hauptstadt wurde ein zweiter Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet nach einem am Samstag - und damit erstmals wieder in China seit Ende Mai. Für Sonntag wurden 26.824 neue lokale Fälle gemeldet, womit sich das Land seinem täglichen Höchststand vom April annähert.

 

 

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Infektionskrankheiten

HIV- und Hepatitis: Testwoche gestartet

Diese Kalenderwoche steht in ganz Europa im Zeichen des Aufrufs zur Testung auf HIV- und Hepatitis-Erkrankungen. „Gemäß dem Motto Test, Treat & Prevent - macht das Wissen um den eigenen Status einen frühen Therapiestart möglich“, rief Aids-Hilfe-Wien-Geschäftsführerin Andrea Brunner am Montag zum Testen auf. Die Aktion wird in Österreich von vielen Einrichtungen unterstützt.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Kaiserschnitt bei psychisch krankem Mädchen in England erlaubt

Mit Erlaubnis eines Gerichts dürfen Ärzt:innen in Großbritannien das Baby einer 16-Jährigen per Kaiserschnitt zur Welt bringen - ohne Einwilligung der jungen Mutter. Die behandelnde Klinik in der nordwestenglischen Stadt Wigan hatte geltend gemacht, dass ein Kaiserschnitt wegen psychischer Probleme des Mädchens die einzige „realistische“ Option darstelle. Wie ein Gerichtssprecher am Montag sagte, kam das Kind nach erfolgreicher Geburtseinleitung auf natürlichem Weg zur Welt.