Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Corona-Verordnungen

Ende weiterer Corona-Vorgaben ab 2. Februar in Deutschland

Das Bundeskabinett in Berlin hat das vorgesehene Ende weiterer Corona-Vorgaben am Arbeitsplatz und in Zügen beschlossen. Jeweils ab dem 2. Februar sollen damit die Maskenpflicht in Fernzügen und Fernbussen sowie die bisherige Corona-Arbeitsschutzverordnung aufgehoben werden. Die Infektionslage habe sich „deutlich entspannt“, so der Regierungssprecher Steffen Hebestreit zur Begründung.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Nachhaltigere Produktion

Dampf-Wärmepumpe: Pharmafirma will massiv CO2 sparen

Der japanische Pharmakonzern Takeda baut an seinem Standort in Wien-Donaustadt mit wissenschaftlicher Unterstützung ein System auf, mit dem bis zu 90 Prozent CO2 in der Produktion eingespart werden soll. Dazu wird erstmals eine innovative dampferzeugende Wärmepumpe im industriellen Betrieb integriert, die mit 100 Prozent natürlichen Kältemitteln betrieben wird. Das Vorzeigeprojekt könnte soll als Praxisbeispiel für die gesamte pharmazeutische Industrie und auch für viele andere Industriebetriebe und Branchen dienen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Grippe

Deutliches Minus in Österreich, aber weiter Welle in Europa

In der starken Grippewelle ist in der Vorwoche ein „deutlicher Rückgang“ der Virusaktivität verzeichnet worden. Die Influenza-Positivrate in den Stichproben betrug nur mehr elf Prozent (Vorwoche: 23 Prozent), berichtete das Zentrum für Virologie der MedUni Wien am Mittwoch. Jedoch lasse sich eine Zunahme an Influenza A(H1N1)pdm09-Viren beobachten. Bisher dominiert in Österreich der Subtyp A(H3N2). Europaweit ist die Grippe weiter epidemisch verbreitet, wurde zudem betont.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik

Falsche Beauty-Ärztin in Wiener Innenstadt festgenommen

Die Wiener Polizei hat Dienstagvormittag einer falschen Beauty-Ärztin das Handwerk gelegt. Die Frau in den Vierzigern ist von Beamten des Landeskriminalamtes auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in ihrer angeblichen Schönheitsklinik in der Wiener City festgenommen worden. Die Deutsche soll gemeinsam mit einer Verwandten ohne notwendige Ausbildung Behandlungen durchgeführt haben. Mit ihren Firmen soll die Frau außerdem einen 800.000 Euro schweren Betrug begangen haben.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft

Starkes Übergewicht kann bereits bei Kindern Fettleber verursachen

Übergewicht führt nicht nur zu Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie psychischen Problemen, sondern auch zu Leberschäden - und das schon in jungen Jahren. „Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (nonalcoholic fatty liver disease, NAFLD) gehört mittlerweile zu den führenden Lebererkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Schätzungsweise über ein Drittel der Kinder mit starkem Übergewicht sind davon betroffen“, berichtete der Mediziner Daniel Weghuber am Mittwoch.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
4,8 Millionen Infektionen am Tag

Corona-Welle in China auf Höhepunkt

Die massive Corona-Welle in China erreicht ihren Höhepunkt. Nach Modellrechnungen könnte die Zahl der täglichen Neuinfektionen bis spätestens Freitag auf einen Spitzenwert von 4,8 Millionen pro Tag gestiegen sein, bevor sie wieder abnimmt. Das berichtete das in London ansässige Forschungsinstitut Airfinity. Die Zahl der Toten dürfte den Berechnungen zufolge am Donnerstag mit 36.000 am Tag ihren höchsten Stand erreichen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Von Pandemie-Impfung zum jährlichen Booster

Während der Corona-Pandemie war die Covid-19-Impfung das beste Mittel, um schwere Krankheitsverläufe zu verhindern. Doch SARS-CoV-2 wird der Welt erhalten bleiben. Wie am besten damit umgegangen werden kann, lässt die US-Arzneimittelbehörde FDA am Donnerstag ein Expertengremium beraten. Auf dem Tisch liegt ein Vorschlag für eine jährliche Impfung mit zwei Dosen für Kleinkinder, Betagte und Immunschwache.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Equip4Ordi

Ärztekammer will ausgelagerte Tochtergesellschaften prüfen

Anlässlich der am Dienstag einberufenen außerordentlichen Kurienversammlung der Kurie niedergelassene Ärzte der Ärztekammer für Wien präsentierte Erik Randall Huber, Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, einen aktuellen Zwischenbericht zu einer anlassbezogenen Überprüfung der ausgelagerten Tochtergesellschaft der Kurie niedergelassene Ärzte „ÄrzteEinkaufsService – Equip4Ordi GmbH“. 

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Corona-Impfstoff

Schwache Vakzin-Verkäufe belasten Ergebnis von Johnson & Johnson

Sinkende Verkäufe seines Corona-Impfstoffs haben dem US-Pharmakonzern Johnson & Johnson die Bilanz verhagelt: Im letzten Quartal des vergangenen Jahres ging der Umsatz um 4,4 Prozent auf 23,7 Milliarden Dollar (rund 21,8 Milliarden Euro) zurück, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, das war noch weniger als Analysten erwartet hatten. Der Gewinn schrumpfte sogar um 25,7 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
  (Update)

Vielversprechender Ansatz

Alkoholassoziierte Lebererkrankung: Mechanismus für Entwicklung neuer Therapien

Alkoholbedingte Lebererkrankungen zählen zu den weltweit häufigsten Ursachen für Morbidität und Mortalität. Trotz großer Fortschritte in der Therapie stellt die frühzeitige Lebertransplantation nach wie vor die einzige Möglichkeit der Heilung dar. Ein Team um Tim Hendrikx vom Klinischen Institut für Labormedizin der MedUni Wien hat nun einen neuen Mechanismus entdeckt, der bei den betroffenen Patient:innen zum Fortschreiten der Erkrankung beiträgt. Mit dem besseren Verständnis der molekularen Hintergründe legen die Forscher:innen den Grundstein für die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Studie

Nur kleines Zuwanderungsminus in Österreich am Pandemiebeginn

Durch die Covid-19-Pandemie und die Eindämmungsmaßnahmen hat sich die Zuwanderung nach Österreich 2020 - gegenüber einer auf Zahlen der vergangenen Jahre basierenden Prognose - um rund elf Prozent verringert. Das berechneten Forscher des Internationalen Instituts für Angewandte Systemanalyse (IIASA) in Laxenburg (NÖ). Noch geringer fiel der Einbruch nur in der Schweiz aus, in Finnland gab es sogar ein Zuwanderungs-Plus, so die Forscher im Fachblatt „Plos One“.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Neue Förderung

15.000 PV-Anlagen sollen heuer in Niederösterreich hinzukommen

In Niederösterreich wird für heuer mit 15.000 neuen Photovoltaik-Anlagen gerechnet. Der Fokus liege auf bereits versiegelten Flächen. Präsentiert wurde in diesem Zusammenhang von Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) am Dienstag eine neue Förderung für PV-Überdachungen von bestehenden und frei zugänglichen Parkplätzen. Bereitgestellt werden dafür rund vier Millionen Euro.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Wissenschaft
23. bis 25. März

Symposion Dürnstein befasst sich mit „Wunder Gehirn“

Im Rahmen der zwölften Auflage befasst sich das Symposion Dürnstein heuer mit dem „Wunder Gehirn“. Unter dem Titel „Das Gehirn und seine Gesellschaft“ werden Veranstalterangaben vom Dienstag zufolge von 23. bis 25. März neueste Erkenntnisse erläutert. Ein Stelldichein geben sich internationale Expertinnen und Experten aus verschiedenen Forschungszweigen.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesellschaft
Armutsschwelle darüber

Arbeiterkammer kritisiert Sozialhilfe als zu gering und kompliziert

Die Arbeiterkammer (AK) kritisiert Österreichs Sozialhilfe als zu gering, das Verfahren bis zur Bewilligung als zu langwierig und kompliziert. Für das Jahr 2023 liegt der Maximalbetrag für eine gesunde Person bei 1.053 Euro netto. „Die Armutsschwelle lag aber bereits 2021 - also vor der Teuerungswelle - bei 1.371 Euro und damit deutlich höher“, sagte Paul Reichl, Präsident der Sozialberatung Wien, bei einem Webinar am Dienstag.

https://app.medinlive.at/en/node/28
Gesundheitspolitik
Deutschland

Ärzt:innen bekommen vorübergehend mehr Geld für Kinderbehandlungen

Ärzt:innen sollen wegen der hohen Arbeitsbelastung durch viele Atemwegsinfekte bei Kindern vorübergehend mehr Geld für solche Behandlungen bekommen. Darauf haben sich der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) bereits am Montag geeinigt. Zuerst hatte das „Ärzteblatt“ darüber berichtet.