Gesellschaft

Fake news
Fake News

Coronapandemie vs. Wissenschaft

Die Coronapandemie hat die Wissenschaft in die Schlagzeilen gehievt wie noch nie zuvor. Trotzdem taten sich vor allem um das Thema „Impfen“ große Gräben auf, was das Vertrauen in Forschung angeht. Ein simples Mehr an wissenschaftlichen Inhalten in Medien, bringe hier jedoch wenig Ausgleich, so der Kommunikationswissenschafter Matthias Karmasin. Es brauche weniger „False Balance“, weniger Möchtegern-Experten und mehr Forschungsvermittlung zum Angreifen.

AKH
Spitäler

Feuerwehr-Großeinsatz im Wiener AKH: Keine Explosionsgefahr

16 Fahrzeuge und 66 Mann sind am Donnerstag an Ort und Stelle gewesen, da im Gebäude der Kinder- und Jugendheilkunde bzw. der Neurochirurgie Gasgeruch wahrgenommen worden sei, teilte Berufsfeuerwehr-Sprecher Jürgen Figerl nach einem Bericht auf „heute.at“ mit. Die im Gebäude befindlichen Menschen hätten daraufhin von selbst begonnen, das Innere zu verlassen. Der Sprecher versicherte: „Es herrscht keine Explosionsgefahr.“

Recycling

Von der Dialyse-Station zum Wasserfilter auf den Golanhöhen

Recycling auf die Spitze gehoben hat ein israelisches Unternehmen auf den Golanhöhen. Die Firma Nuf Filtration reinigt das gesamte Abwasser der Menschen und rund 5.000 Kühen aus der Gegend im Grenzgebiet zu Syrien und Jordanien mit bereits benutzten Geräten aus der Dialyse-Behandlung. Die kostengünstige und patentierte Technik, die im Notfall auch ohne Elektrizität zu benutzen ist, soll Menschen nach Naturkatastrophen zudem helfen, einfach an frisches Trinkwasser zu kommen.

Klimawandel

Schweizer Gletscher dieses Jahr so stark geschmolzen wie noch nie

So stark geschmolzen wie in diesem Jahr sind Schweizer Gletscher noch nie: Mehr als sechs Prozent des Eisvolumens gingen 2022 verloren. Die Gründe dafür sind einerseits wenig Schnee im Winter und andererseits anhaltende Hitzewellen im Sommer. Das Abschmelzen übertrifft die bisherigen Rekorde aus dem Hitzesommer 2003 deutlich, wie es im Bericht der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) heißt, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Wirtschaftsleistung

Nach Corona-Einbruch 2020: BIP 2021 mit stabilem Wachstum

Die österreichische Wirtschaftsleistung hat 2021 ein stabiles Wachstum hingelegt, nachdem die Coronakrise 2020 zu einem historischen Einbruch des BIP (Bruttoinlandsprodukt) geführt hatte. Im zweiten Jahr der Pandemie, 2021, wuchs das reale BIP um 4,6 Prozent und erreichte damit preisbereinigt 97,8 Prozent des Vorkrisenniveaus von 2019. Der Produzierende Bereich trug dabei überdurchschnittlich zum Wachstum bei, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit.

Enttäuschung Angst Coronavirus
Coronavirus

Spitalszahlen und Neuinfektionen steigen massiv

Die Corona-Zahlen und die Hospitalisierungen in Zusammenhang mit der Covid-Pandemie steigen wieder massiv. Am Mittwoch meldete die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit 1.393 Patient:innen, die mit Covid-19 im Spital liegen, um 94 mehr als am Dienstag. Auch bei den Neuinfektionen geht es massiv nach oben: 14.389 Fälle wurden in den vergangenen 24 Stunden registriert, um über 6.000 mehr als noch vor einer Woche mit 8.264 Fällen.

Gerichtssache

Lebenserhaltende Maßnahmen für Baby in Großbritannien dürfen enden

Erneut hat ein britisches Gericht einem Antrag von Ärzt:innen stattgegeben, die lebenserhaltenden Maßnahmen bei einem unheilbar kranken Kind zu beenden. Ein Richter am High Court in London entschied am Mittwoch, eine Fortsetzung der Behandlung für das fünf Monate junge Baby sei „zwecklos“. „Solange er am Leben gelassen wird, wird er mehr Leid ertragen müssen als Nutzen daraus ziehen, am Leben zu bleiben“, sagte der Richter über den kleinen Buben.

Gletscher Festlandeis Klimawandel
Klimawandel

Experten warnen vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

Schmelzende Gletscher, steigende Waldbrandgefahr und verheerende Wirbelstürme: Wissenschafter haben eindringlich vor den unumkehrbaren Folgen einer weiteren globalen Erwärmung gewarnt. Sie sehen eine wachsende Gefahr durch Wetterextreme. „Wir erleben die Klimaveränderung inzwischen direkt vor unserer Haustür, sind selbst unmittelbar betroffen“, sagte Tobias Fuchs, Vorstandsmitglied des Deutschen Wetterdienstes (DWD), am Mittwoch beim 12. Extremwetterkongress in Hamburg.

2022-09-27 - Literaturpreis - Credit Stefan Seelig

Literaturpreise der Wiener Ärztekammer „Gesund schreiben 2022“ verliehen

Die in Vorarlberg aufgewachsene und heute in Augsburg lebende Autorin Christina Walker ist die Preisträgerin des von der Ärztekammer für Wien zum dritten Mal vergebenen und mit 4.000 Euro dotierten internationalen Literaturpreises „Gesund schreiben“. Der parallel dazu vergebene und mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis ging an die in Berlin lebende Autorin Kirsten Fuchs. Die Verleihung fand im ORF RadioKulturhaus statt. Eingereicht wurden knapp 250 Texte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Kooperationspartner ist Ö1.

Kampagne Handzeichen

Retten statt Schimpfen - Aktionen und Kampagnen zum Weltherztag

Am 29. September findet alljährlich der Weltherztag - eine Initiative der World Heart Federation - statt. Auch in Österreich sind aus diesem Anlass eine Reihe von Aktivitäten geplant. So soll eine Kampagne dazu motivieren, bei plötzlichem Herzstillstand zum Erstretter zu werden. Initiiert wurde diese vom Verein Puls und der Stadt Wien.

Oktoberfest
Coronavirus

Oktoberfest: Zahlen in München steigen immer schneller

Eineinhalb Wochen nach Beginn des Oktoberfestes steigen die Corona-Zahlen in München immer schneller. Auf Wochensicht ist die Sieben-Tage-Inzidenz um knapp 77 Prozent auf 424,9 gestiegen, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Dienstag (Stand 3.08 Uhr) hervorgeht. Das ist deutlich mehr als der bayernweite Anstieg von 43,1 Prozent oder der deutsche von 29,4 Prozent. Die Inzidenz ist die Zahl der erfassten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Menschen binnen sieben Tagen.

Kolumbianer nahm nach Glyphosat-Kontakt Sterbehilfe in Anspruch

Nachdem er bei der Arbeit jahrelang dem Unkrautvernichter Glyphosat ausgesetzt war und später an Parkinson erkrankte, hat ein Ex-Beamter der kolumbianischen Anti-Drogenpolizei Sterbehilfe in Anspruch genommen. Der 59-jährige Gilberto Avila sei am Montag in Armenia im Zentrum des Landes gestorben, sagte einer seiner Angehörigen der Nachrichtenagentur AFP.

Personal im Schutzanzug
European Health Forum Gastein

WHO: Sorge um psychische Gesundheit in Medizinberufen

„Alle Länder Europas haben eine gemeinsame Sorge: das Gesundheitspersonal.“ Das sagte die Direktorin für Länder-Gesundheitspolitik des WHO-Europabüros, Natasha Azzopardi-Muscat, am Montagabend zum Start des European Health Forum Gastein (EHFG) in Bad Hofgastein. Viele Mitarbeiter:innen würden zum Schutz ihrer mentalen Gesundheit die Branche verlassen. Es brauche Unterstützung für Gesundheitseinrichtungen, um dem Personal Hilfe zukommen zu lassen, forderte sie.

Europaweit bester Rettungsleitstellenmitarbeiter 2022 kommt aus Wien

Die Wiener Berufsrettung kann sich über eine internationale Auszeichnung freuen. Ihr Mitarbeiter Klaus Steindl wurde zu Europas besten Notrufdisponenten gewählt. Er hat eine Familie am Telefon durch eine Hausgeburt geleitet. Der Vater des Kindes, welches es besonders eilig hatte, rief bei der Rettung an und Steindl gab mit ruhiger und professionelle Art die Anleitungen, bis die Kollegen des Rettungsdienstes eintrafen, sagte Sprecher Daniel Melcher am Sonntag.

Inflation

Bio-Produkte weniger stark verteuert, deren Einkäufe legten zu

Bio-Lebensmittel erfreuen sich in Österreich steigender Beliebtheit. Anlässlich des EU-Bio-Tages präsentierten Bio Austria und AMA Marketing aktuelle Marktzahlen. Demnach kam der Bio-Gesamtmarkt 2021 auf 2,53 Mrd. Euro Umsatz. Rund 2 Mrd. Euro, etwa 81 Prozent, entfallen auf den Lebensmitteleinzelhandel (LEH). Im ersten Halbjahr stieg der Anteil von Bio-Produkten gegenüber dem Vorjahr von 11,3 auf 12 Prozent des LEH-Gesamtumsatzes und lag damit über dem Vorjahreswert.

Enterokokken

Verunreinigung im Wassernetz der Stadt Mank

Das Wassernetz in Mank im Bezirk Melk ist verunreinigt. Bei der Kontrolle der Trinkwasserqualität sei am Donnerstag eine Verkeimung mit Enterokokken festgestellt worden, teilte die Stadt auf ihrer Website mit. Das Trinkwasser sei derzeit nur in abgekochtem Zustand (drei Minuten, Anm.) genießbar.