Gesellschaft

Untersuchungen laufen

Mysteriöse Krankheit in Dorf in der Elfenbeinküste

Eine mysteriöse und oftmals tödlich verlaufende Krankheit versetzt die Bewohner:innen eines kleinen Dorfs in der Elfenbeinküste mehr und mehr in Angst. Seit die Krankheit im Dezember erstmals aufgetreten ist bis zum 26. Jänner hätten sie zwölf Todesfälle gezählt, sagte der Vertreter einer Jugendvereinigung des Dorfs Kpo-Kahankro am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Seitdem sei die Zahl auf 20 gestiegen.

Finanzpolizei

Betrug mit illegal beschäftigen Pflegekräften aufgedeckt

Die Finanzpolizei hat zwei Österreicher ausgeforscht, die 243 Betreuungskräfte nicht angemeldet und somit illegal an Pflegebedürftige vermittelt haben sollen. Die Männer verursachten damit einen sozialversicherungsrechtlichen Schaden in sechsstelliger Höhe, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung des Finanzministeriums. Die Verdächtigen müssen sich nun vor Gericht in Graz verantworten.

Enten
Zoonosen

Weitere Fälle von Vogelgrippe in Oberösterreich und Salzburg

In einer Entenhaltung im Bezirk Braunau in Oberösterreich ist ein weiterer Fall von Geflügelinfluenza (H5N1) festgestellt worden. Und auch das Land Salzburg meldete am Donnerstag zum ersten Mal nach längerer Zeit wieder einen positiven Test: Er wurde an einer Graugans vorgenommen, die vor wenigen Tagen tot in Salzburg-Leopoldskron aufgefunden worden war.

Von Oktober bis Dezember

RKI: 24 Millionen Atemwegserkrankungen unter 12 Millionen Kindern

Viele Eltern in Deutschland dürfte diese Zahl nicht verwundern: Von Oktober bis Ende Dezember hat es laut Robert Koch-Institut (RKI) 24 Millionen Atemwegsinfektionen unter 12 Millionen Kindern gegeben. Zusätzlich zu Sars-CoV-2 hätten sich vorrangig RS-Viren und Grippeviren verbreitet, gab das RKI am Mittwoch zu den Zahlen bekannt.

Gerichtssache

Angeklagte gestanden Betrug mit Coronatests in Bayern

Im Prozess um tausendfachen Abrechnungsbetrug in einem Corona-Testzentrum im oberbayerischen Geretsried haben die beiden Angeklagten die Taten am Mittwoch gestanden. „Das war Gier“, sagte der 31 Jahre alte Angeklagte vor dem Amtsgericht München. Auch seine 34 Jahre alte Verlobte und Komplizin räumte die Vorwürfe ein.

Wifo-Befund

Ökonomen: Corona-Hilfen haben Zehntausende Firmen vor Pleite gerettet

Ohne Corona-Hilfsmaßnahmen wären Zehntausende Unternehmen in Österreich zahlungsunfähig geworden und mehr als 200.000 Menschen hätten ihre Jobs verloren - das hat das Wifo im Auftrag des Finanzministeriums berechnet. Eine Studie des CESAR-Instituts kommt zu ähnlichen Ergebnissen: Ohne staatliche Hilfen wäre die Arbeitslosigkeit 2020 mehr als doppelt so hoch gewesen und auch heute noch substanziell höher.

Zeremonie

Schönborn segnete Krankenwagen für die Ukraine

Die griechisch-katholischen Ukrainer in Österreich haben mit Spenden die Lieferung von zwölf Krankenwagen in die Ukraine finanziert. Die gebrauchten Fahrzeuge werden nun in verschiedene Regionen in die Ukraine geliefert. Sie wurden am Mittwoch auf dem Ballhausplatz in Wien von Kardinal Christoph Schönborn, Generalvikar Yuriy Kolasa und Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) verabschiedet.

Hilfe Trost
Initiative

ORF startet Spendenkampagne „Österreich hilft Österreich“

Der ORF und die sechs großen österreichischen Hilfsorganisationen – Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe – haben am Mittwoch im Rahmen der Initiative „Österreich hilft Österreich“ eine neue Spendenkampagne gestartet. Das Geld soll dabei vor allem bedürftigen und sozialschwachen Menschen wie Familien in Not zu Gute kommen, gab der Küniglberg via Aussendung bekannt.

Ärzteball Stefan Seelig
71. Wiener Ärzteball

„Meet the Medics“: Rauschende Ballnacht in der Hofburg

Unter dem Titel „Meet the Medics“ kehrte der Wiener Ärzteball nach der Pandemiepause wieder in die Hofburg zurück. Der traditionsreiche Ball fand heuer zum ingesamt 71. Mal statt und zog wie gewohnt Gäste aus dem In- und Ausland an.

Peking Financial district
Coronavirus

Peking erreichte laut Behörden „vorläufig Herdenimmunität“

Chinas Hauptstadt Peking hat nach Angaben seiner Behörden „vorläufig Herdenimmunität“ erreicht. Die Corona-Infektionswelle „hat bereits ihren Höhepunkt erreicht und neigt sich dem Ende zu“, zitierte die Zeitung „Beijing News“ am Dienstag den stellvertretenden Direktor der Pekinger Seuchenschutzbehörde, Wang Quanyi. In Peking gebe es derzeit nur noch „sporadisch Infektionsfälle“, das Ansteckungsrisiko sei „relativ gering“.

Langlebigkeit

Noch nie so viele Hundertjährige in Italien

Das mit einem starken demografischen Rückgang konfrontierte Italien ist das Land der langlebigen Senioren. Trotz Corona-Pandemie ist 2022 die Zahl der mindestens Hundertjährigen im Land auf 20.000 gestiegen, fast doppelt so viele wie noch 2009, 83 Prozent davon sind Frauen. Die älteste Italienerin ist 112 Jahre alt und lebt in der mittelitalienischen Stadt Pesaro zusammen mit ihrer 86-jährigen Tochter, berichtete die Tageszeitung „La Stampa“.

Schweizer Gerichtssache

Schändungsvorwurf gegen Arzt: Weitere Bilddateien freigegeben

Die Zürcher Staatsanwaltschaft darf weitere Bilddateien vom Handy eines Arztes durchsuchen, gegen den wegen Schändung und Verletzung des Geheim- und Privatbereichs durch Aufnahmegeräte ermittelt wird. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Im Zusammenhang mit weiteren Geräten geht die Sache zur neuen Entscheidung an das zuständige Zürcher Zwangsmaßnahmengericht zurück.

Fazit des Verbands

Zehn Prozent der Nachtgastronomie in Coronazeit verloren

Nachdem die Nachtgastronomie besonders unter Corona-Schließungen gelitten hat und nach Angaben ihres Verbandes etwa 10 Prozent der Betriebe geschlossen haben, ist auch der Ausblick nicht rosig. Die Zahl der Clubs und Discos sei von knapp 3.000 auf 2.700 gesunken, sagt Stefan Ratzenberger, Obmann des Verbandes Österreichischer Nachtgastronomen (VÖNG). „Die Zukunft ist ebenso ungewiss und für manche perspektivenlos.“

Bericht

Brexit schadet Zuchtprogrammen für gefährdete Tiere

Der Brexit schadet einem britischen Zeitungsbericht zufolge Zuchtprogrammen für gefährdete Tiere. Wegen der entstandenen Bürokratie könnten Zoos in Großbritannien nicht mehr gewohnt Tiere wie Wisente, Nashörner oder Affen mit Tierparks in der EU austauschen, schrieb die „Times“ am Dienstag.

Schnedlitz Landbauer Kickl
Niederösterreich-Wahl

Je geringer die Impfquote, desto stärker die FPÖ

Die FPÖ hat am Sonntag in fast allen niederösterreichischen Gemeinden Stimmen gewonnen. Besonders stark sind die Gewinne aber in den vergleichsweise impfskeptischen Gemeinden ausgefallen. Im Gegenzug hat die ÖVP dort besonders stark verloren, wie ein Vergleich der Wahl- und Impfdaten zeigt. Auf diesen Zusammenhang hingewiesen hatte am Montag ÖVP-Klubobmann Klaus Schneeberger. „Dort, wo die großen Impfgegner waren, haben wir massiv verloren“, beklagte er im ORF-Radio.

Justiz

Weitere Opfer falsche Wiener Beauty-Ärztin

Im Fall der falschen Beauty-Ärztin, die in der Vorwoche in Wien festgenommen und vom Landesgericht für Strafsachen gegen gelindere Mittel auf freien Fuß gesetzt wurde, haben sich nach Medienberichten etliche angeblich Geschädigte an die Behörden gewandt. „Es haben sich eine Vielzahl weiterer potenzieller Opfer gemeldet“, sagte Nina Bussek, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, am Montag. Deren Angaben würden nun überprüft.