Brasilianische Mutation in Ostösterreich nachgewiesen

In Ostösterreich ist die brasilianische Coronavirus-Mutation aufgetaucht. Mit der nunmehr auch Gamma genannten Variante P.1 infiziert hatte sich nach Angaben aus dem Büro von Niederösterreichs Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) vom Montag eine 66-Jährige, deren Hauptwohnsitz in Wien liegt.

red/Agenturen

Zugerechnet wird der Fall laut einem Sprecher daher der Bundeshauptstadt. Die mittlerweile bereits genesene Frau sei allerdings in Niederösterreich - am Wohnort ihrer Eltern - in Absonderung gewesen. Zuvor hatte sich die 66-Jährige im Ausland aufgehalten.