Coronavirus

Mobiles Labor für Testauswertungen in Dornbirn eingerichtet

Nach Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Auswertung von PCR-Screeningtests vergangene Woche ist in Dornbirn ein mobiles Labor eingerichtet worden. Dort werden ab sofort die Screening-Tests aller acht Landesteststraßen sowie die PCR-Gurgelselbsttests ausgewertet. Damit bleiben die in Vorarlberg abgenommenen Proben außer den Schultests künftig im Land, was schnellere Ergebnisse bringe, sagte Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) am Dienstag bei der Präsentation des Labors.

red/Agenturen

Wallner und Landesrat Christian Gantner (ÖVP) versprechen sich von der Auswertung im eigenen Land neben dem schnelleren Vorliegen der Ergebnisse durch den Wegfall langer Transportwege mehr Eingeständigkeit, was in Krisen besonders wichtig sei: „Wenn es wieder Probleme bei der Auswertung geben sollte, können wir vor Ort nach den Ursachen suchen und sie beheben."

Betrieben wird der „Labor-Truck“ von der Salzburger ARGE für molekulare Diagnostik, die auch die Schultests auswertet. Im mobilen Labor werden derzeit rund 7.000 Proben täglich untersucht, möglich sind bis zu 10.000 pro Tag. Bedarf gibt es weiterhin an qualifizierten Laborkräften.

Die behördlich angeordneten PCR-Tests werden weiterhin in Feldkirch ausgewertet. Bis zu 3.000 fallen derzeit jeden Tag an. Lediglich die Schul-PCR-Tests, die über den Bund organisiert werden, werden noch außerhalb des Landes ausgewertet.

In Vorarlberg bestehen umfangreiche Testmöglichkeiten: Eingerichtet sind acht Landesteststationen, dazu können an 172 Standorten im Land - Apotheken, Spar- und Sutterlüty-Märkte - Gurgelselbsttests gratis abgeholt und zur Auswertung wieder abgegeben werden. Die Gemeindeämter stellen außerdem weiterhin kostenlos Antigentests zur Selbstkontrolle zur Verfügung.