| Aktualisiert:

Verschärfung der FFP2-Maskenpflicht

In Vorarlberg, Tirol, der Steiermark und Niederösterreich wird die FFP2-Maskenpflicht stark ausgeweitet. So wird die Maskenpflicht zum Teil in öffentlichen Innenräumen und am Arbeitsplatz gelten. Auch bei Veranstaltungen werden Masken zu tragen sein. Eine Unterscheidung zwischen Geimpften und Ungeimpften ist nicht vorgesehen. Die Details stellten die Bundesländer heute vor.

red/Agenturen

„Die Maske wird in der Bevölkerung als Schutz sehr gut akzeptiert. Wenn wir mit der FFP2-Maskenpflicht in die Breite gehen, orte ich also ein deutlich höheres Verständnis als für viele andere Maßnahmen“, sagte Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner gegenüber den „Vorarlberger Nachrichten“.

Wallner rechnete mit weiteren Schritten, sollte sich die Situation nicht stabilisieren. Er habe eine interne Prüfung zum Veranstaltungsbereich angeordnet, so der Landeshauptmann. Dabei werde etwa geprüft, ob es Kapazitätsbegrenzungen brauche oder ob etwa nur noch Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen zugelassen sein sollen.

Eine nächtliche Ausgangssperre lehnte Wallner hingegen ab. Er sähe darin einen Beinahe-Lockdown, den niemand wolle. Überhaupt stellte Wallner fest: „Wir sollten nicht gleich in Lockdown-Geschrei verfallen.“ Es gelte bei allen Entscheidungen im Auge zu behalten, dass Auffrischungsimpfungen ein Gebot der Stunde seien. Wallner glaubte an ein Nachlassen der Impfbereitschaft, wenn Geimpfte zu stark von Maßnahmen betroffen sind.

Tirol führt FFP2-Maskenpflicht am Arbeitsplatz ein

Auch Tirol wartet mit einer weiteren Corona-Verschärfung auf. Ab Mittwoch werde im Bundesland eine FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen am Arbeitsplatz gelten, kündigte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz im Innsbrucker Landhaus an. Die Maskenpflicht gelte dann, wenn mehr als eine Person im Raum ist, hieß es seitens des Landes gegenüber der APA.

Platter, derzeit Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz, erklärte, dass er hinsichtlich der Regelung auch in Abstimmung mit den anderen Bundesländern sei. Dass die Maskenpflicht auch abseits des Arbeitsplatzes ausgeweitet werde, wollte der Landeshauptmann nicht bejahen.

FFP2-Maskenpflicht in NÖ in Gastro und Kultureinrichtungen

Die bereits am Montag angekündigte Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Niederösterreich hat Gestalt angenommen. Vorgesehen ist ab Mittwoch eine Erweiterung der FFP2-Maskenpflicht auf Kunden im Gastgewerbe am Weg zum bzw. vom Platz sowie für Gäste in Innenräumen von Kultureinrichtungen wie Theater, Kinos und Konzertsäle, informierten LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Dienstagnachmittag.

Die Maskenpflicht galt bisher unter anderem bereits im gesamten öffentlichen Handel, im Bereich des Gelegenheitsverkehrs sowie in Museen und Bibliotheken, wurde in einer Aussendung unterstrichen. Das Amt der NÖ Landesregierung legte außerdem fest, dass im Rahmen des Parteienverkehrs nunmehr ebenfalls eine FFP2-Maske verwendet werden muss.

„Das Tragen von FFP2-Masken ist eine wirksame Maßnahme, um das aktuell hohe Infektionsgeschehen zu bremsen“, hielten Pernkopf und Königsberger-Ludwig zur Verschärfung fest. Verwiesen wurde erneut auch darauf, dass im Bereich der Landesverwaltung künftig wieder verstärkt auf Home Office gesetzt wird.

Auch Steiermark dehnt FFP2-Masken-Pflicht aus

Auch die Steiermark dehnt die Tragepflicht für FFP2-Masken ab Mittwoch aus. In jedem geschlossenen Raum ab Anwesenheit einer weiteren Person, die nicht im selben Haushalt lebt, besteht grundsätzlich FFP2-Maskenpflicht. Das gelte auch für den Arbeitsplatz, sofern physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann. Weiters gilt die FFP2-Maskenpflicht in Gaststätten, beim Betreten und Verlassen des Lokals und beim Gang auf die Toilette.

Die Verordnung tritt mit Mittwoch, 0.00 Uhr in Kraft, wie die Kommunikation Land Steiermark am Dienstag mitteilte. Damit gilt - unabhängig vom Impfstatus - ab Mittwoch für alle Personen auch die Maskenpflicht in hoch frequentierten Bereichen in Beherbergungsbetrieben.

Die Forderung nach bundeseinheitlichen Regeln halte man nach wie vor aufrecht, wie es auch gestern schon von der steirischen Landesspitze aus u.a. LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) und LHStv. Anton Lang. (SPÖ) hieß.

 

FFP2 Maske
Tirol und Vorarlberg führen mit der neuen FFP2-Maskenpflicht weitere Corona-Verschärfungen ein.
Pixabay