Betrug mit gefälschten Rezepten - zwei Männer in Wien ausgeforscht

Die Wiener Polizei (Landeskriminalamt Außenstelle Zentrum-Ost) hat zwei größer angelegte Fälle von Betrug mit ge- oder verfälschten Rezepten aufgedeckt. Zwei Männer sollen sich mit den falschen Rezepten unabhängig voneinander in großem Stil psychotrope Medikamente erschlichen und zumindest teilweise wohl weiterverkauft haben. Ein 30-jähriger österreichischer Staatsbürger wurde festgenommen, ein 41-jähriger Slowake auf freiem Fuß angezeigt.

red/Agenturen

Der Österreicher war laut Polizeisprecher Daniel Fürst zwischen 1. Oktober 2019 und 8. Juni 2020 aktiv. Er soll 5.000 Blankorezepte gestohlen und benutzt haben, um an psychotrope Medikamente zu kommen. Mit drei verschiedenen Sozialversicherungsnummern löste er 621 Rezepte ein und erschlich sich so 40.000 psychotrope Medikamente.

Der zweite Betrüger war zwischen 16. September 2019 und 8. September 2020 aktiv. Er soll sich mit verfälschten Rezepten rund 9.000 psychotrope Medikamente besorgt haben - zum Eigenbedarf, wie er in den Einvernahmen aussagte. Dabei soll er ein Blankorezept 80 Mal ausgefüllt haben. Die Ermittler zeigten ihn auf freiem Fuß an.

 
© medinlive | 25.09.2021 | Link: https://app.medinlive.at/index.php/gesundheitspolitik/betrug-mit-gefaelschten-rezepten-zwei-maenner-wien-ausgeforscht