Tirol

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol

Causa HG Pharma: weiter Diskussion um Direktvergabe in Tirol

Die Vergabe des rund acht Millionen Euro schweren Auftrags ohne Ausschreibung des Landes Tirol an die Firma HG Pharma bzw. ihrer Tochterfirma "Lab Truck" über die Abwicklung von PCR-Tests im September 2020 beschäftigt weiter die Tiroler Landespolitik. Die „Tiroler Tageszeitung“ (Mittwochausgabe) berichtete darüber, dass das Justizministerium auf Anfrage des Bundeskanzleramtes am 18. Jänner diesen Jahres festgestellt habe, dass generell keine „Notvergaben“ durchzuführen seien.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Coronavirus

Land Tirol kontrolliert die Antigen-Tester

Nach Bekanntwerden von mitunter nicht korrekt durchgeführten Antigen-Schnelltests durch private Anbieter in Tirol zieht das Land nun offenbar die Daumenschrauben an. Noch in dieser Woche werde ein Kontrollschwerpunkt bei Antigen-Testanbietern gestartet, teilte die frisch gewählte Gesundheitslandesrätin Annette Leja (ÖVP) mit. Die Behörden sollen „anonym“ die Durchführung und Verwendung der Antigen-Tests und die Qualifikation des Personals überprüfen.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Coronavirus

Causa HG Pharma: Land prüft, Firma weist Vorwürfe zurück

Die Prüfungen des Landes Tirol bezüglich des Unternehmens HG Pharma, das bis dato in Tirol für die Abwicklung eines Großteils der PCR-Tests verantwortlich war, und damit die Entscheidung, wie und ob es mit der Zusammenarbeit mit der Firma weitergehen soll, haben am Donnerstag zunächst noch angedauert. Die Firma selbst wies indes in einer Aussendung sämtliche Vorwürfe zurück.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol

Tiroler Regierung: Schwarze Granden segneten Platters Rochade ab

Der Landesparteivorstand der Tiroler ÖVP hat am Mittwoch nach den Rücktritten von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP) und Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) die neuen Landesräte einstimmig bestätigt. Der bisherige Landtagsvizepräsident Anton Mattle übernimmt die Wirtschaftsagenden, die Geschäftsführerin des Sanatoriums Kettenbrücke, Annette Leja, wird Gesundheitslandesrätin. Unterdessen beendete Tirol die Zusammenarbeit mit HG Pharma-Chef Ralf Herwig.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Coronavirus

Rückgang bei Infizierten und Intensivpatienten in Tirol

In Tirol sind in den vergangenen 24 Stunden 151 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im selben Zeitraum galten 208 Personen wieder als genesen. Damit sank die Zahl der aktuell Infizierten auf 1.927, um 58 weniger als am Vortag, teilte das Land am Mittwoch mit. Auch in den Krankenhäusern gingen die Zahlen zurück. 96 Covid-Patienten benötigten stationäre Behandlung (minus zwei), 24 davon waren auf einer Intensivstation (ebenfalls minus zwei).

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Coronavirus-Tests

HG Pharma: Vertrag mit Tirol im Fadenkreuz, Land sieht keine Ungereimtheiten

Dass das Land Tirol den Auftrag über die Abwicklung von PCR-Tests im Umfang von knapp acht Millionen Euro direkt und und ohne Ausschreibung der Wiener Firma HG Pharma erteilt hatte, steht weiter in der Kritik. Der „Standard“ stellte nunmehr den Verdacht in den Raum, dass seit November „keine oder fachlich nicht richtige Tests geliefert wurden“. Das Land sah hingegen keinerlei Ungereimtheiten bei der labortechnischen Befundung sowie der Auftragsvergabe.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Coronavirus

Kritik an Vertrag für PCR-Tests zwischen Land Tirol und Labor

in Vertrag des Landes Tirol mit der Wiener Firma HG Pharma über die Abwicklung von PCR-Tests sorgt im Bundesland für Aufregung. Das Labor verdiente knapp acht Millionen Euro und erhielt im September den Auftrag direkt und ohne Ausschreibung, berichtete der ORF Tirol. Die Oppositionspartei Liste Fritz ortet Freunderlwirtschaft und ist der Ansicht, dass eine Ausschreibung nötig gewesen wäre. Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes, wies die Vorwürfe entschieden zurück.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Long Covid

Ischgl: Fünf Prozent der Opfer leiden noch immer

Fünf Prozent all jener, die sich im Februar und März 2020 im Tiroler Skiort Ischgl (Bezirk Landeck) mit dem Coronavirus infiziert hatten, leiden bis heute an Long Covid-Symptomen. Das ergab eine Umfrage des Verbraucherschutzvereins (VSV). Über 6.000 Touristen aus aller Welt hätten sich gemeldet, so der VSV in einer Aussendung am Dienstag. Über drei Prozent der im Zuge einer Umfrage kontaktierten Touristen mussten im Krankenhaus behandelt werden, 32 Personen starben.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Coronavirus

Tiroler Spray tötet offenbar Viren im Mund

Ein Mundspray der Firma ÖKOPUR aus Hall in Tirol bietet offenbar Schutz gegen eine Corona-Infektion. In ersten Testreihen am Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie der Medizinischen Universität Innsbruck sei nun bestätigt worden, dass der Spray innerhalb von nur einer Minute zu 100 Prozent SARS-CoV-2-Viren im Laborversuch eliminieren kann, hieß es in einer Aussendung.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Mutationen

Virologin Von Laer optimistisch, Variante in Tirol in Griff zu bekommen

Die Innsbrucker Virologin Dorothee von Laer hat sich am Dienstag vorsichtig optimistisch gezeigt, die in Tirol vorkommende Virusvariante B1.1.7-E484K in den Griff zu bekommen. Der Schlüssel dafür liege beim Testen, einer konsequenten Kontaktnachverfolgung, Einhaltung der Quarantäne sowie beim Impfen. Wenn der relative Anteil der Mutation und die Infektionszahlen weiter sinken, könne aus ihrer Sicht Mitte Mai wie geplant geöffnet werden, sagte sie im APA-Gespräch.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Corona-Pandemie

Platter sieht Tirol „von Sondermaßnahmen weit entfernt“

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) sieht das Bundesland im Vorfeld der geplanten Öffnungen Mitte Mai trotz der besonders in Tirol auftretenden britischen Coronavirus-Variante B1.1.7-E484K „von Sondermaßnahmen weit entfernt“. Platter verwies im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag auf die „stabile Lage“ in den Spitälern und eine „sinkende Tendenz“ beim Infektionsgeschehen.

https://app.medinlive.at/stichworte/1437
Tirol
Corona-Verordnungen

Ausreisetestpflicht für Tiroler Gemeinde Längenfeld

Über die Gemeinde Längenfeld (Bezirk Imst) wird ab Freitag eine Ausreisetestpflicht verhängt. Diese soll vorerst bis inklusive 3. Mai gelten, teilte das Land am Mittwoch in einer Aussendung mit. Grund war ein erhöhtes Infektionsgeschehen in der Gemeinde mit rund 5.300 Einwohnern - aktuell galten 40 Personen als aktiv positiv. Als Nachweis für die Ausreise gilt ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden).