Johannes Rauch

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Corona: Gesundheitsminister rät zur Maske, aber keine Pflicht

Angesichts der steigenden Krankheitsfälle von Corona und auch Influenza hat Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) am Mittwoch dazu geraten, wieder dort Maske zu tragen, wo viele ältere oder kranke Menschen zusammenkommen zum Beispiel in Spitälern, Pflegeheimen oder Arztpraxen. Eine dezidierte Maskenpflicht gibt es nicht. Denn eine Überlastung in den Krankenhäusern ist nicht gegeben.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

RLB Steiermark will ärztliche Primärversorgungszentren forcieren

Die Raiffeisenlandesbank Steiermark (RLB) will im kommenden Jahr in den Gesundheitssektor einsteigen und sich für den Ausbau von Primärversorgungszentren einsetzen. Ein entsprechendes Konzept sei erst in Ausarbeitung, doch ein Prototyp soll schon 2024 in Betrieb gehen, ab 2025 könnten weitere Gemeinschaftspraxen in bestehenden RLB-Immobilien folgen, wobei man aber lediglich als „Vernetzer“ auftreten wolle, wurde am Dienstag betont.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Finanzausgleich und Gesundheitsreform: Noch wird verhandelt

Der Finanzausgleich und die damit verbundene Gesundheitsreform sollen am Mittwoch den Ministerrat passieren und noch am selben Tag im Nationalrat eingebracht werden. Stand Dienstagvormittag waren allerdings die Endverhandlungen beider Materien nicht abgeschlossen. Termine für allfällige öffentliche Präsentationen zeichneten sich noch nicht ab. Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) war zunächst mit den Debatten rund ums Budget im Nationalrat beschäftigt.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Unternehmensdialog bietet Infos zu Inklusion im Gesundheitsbereich

Am Dienstag findet in Wien der „Zero Project Unternehmensdialog“, der Informationen rund um das Thema Inklusion am Arbeitsmarkt bieten soll, statt. Der 58. Dialog dieser Reihe der Essl Foundation steht im Zeichen der Gesundheitsbranche. Sozial- und Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) betonte bei der Eröffnung, dass berufliche Teilhabe für Inklusion maßgeblich sei.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Medikamentenmangel - Gesetzesnovelle soll Importe künftig erleichtern

Nachdem sich das Gesundheitsministerium Anfang November mit dem Pharmagroßhandel (PHAGO) auf die Schaffung eines Wirkstofflagers gegen Medikamentenmangel geeinigt hat, kündigt Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) am Samstag nun einen weiteren Schritt gegen Engpässe an. Hersteller und Großhändler sollen Medikamente bis zum Verfallsdatum an Apotheken weitergeben können, wie bei Engpässen auch der Arznei-Import aus EWR-Staaten möglich werden soll.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Rauch will rasches Verbot von Angriffstraining bei Hunden

Tierschutzminister Johannes Rauch (Grüne) will ein rasches generelles Verbot eines Beiß- und Angriffstrainings bei privaten Hunden. „Das Scharfmachen von Hunden, das vielerorts unter dem Deckmantel des Hundetrainings passiert, ist durch nichts zu rechtfertigen“, betonte er am Mittwoch anlässlich der Übernahme einer Petition des Vereins Pfotenhilfe für ein Verbot des Beißtrainings in Oberösterreich. Rauch will dazu noch diese Woche einen Vorschlag vorlegen.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
  (Update)

Erkältungssaison

Österreich laut Rauch gut vorbereitet, Lage stabil

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) sieht Österreich gut auf die beginnende Erkältungssaison vorbereitet. „Wir haben heute einen besseren Überblick als vor einem Jahr“, sagte er Montagfrüh bei einer Pressekonferenz in Wien. Rauch verwies auf Überwachungsinstrumente für Atemwegserkrankungen und empfahl die Impfungen gegen Corona-, Grippe- und RS-Virus. Die aktuelle Lage ist zudem „stabil“, betonte die Generaldirektorin für die Öffentliche Gesundheit, Katharina Reich.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
Finanzausgleich

Rauch appelliert an staatspolitische Verantwortung der Länder

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hat in den Finanzausgleichsverhandlungen an die Bundesländer appelliert, ihre „staatspolitische Verantwortung“ zu übernehmen. Das aktuelle Angebot von zwei Milliarden für Gesundheitsbereich und Pflege sei „enorm viel Geld“, sagte Rauch am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“. Der Finanzausgleich sei das einzige Zeitfenster für die Gesundheitsreform, warnte er. Sonst drohe in fünf Jahren ein „Riesendilemma“.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
Beschluss im Ministerrat

Mittel für Rettungsorganisationen werden aufgestockt

Die Mittel für die Rettungsorganisationen werden aufgestockt. Das hat die Regierung bei ihrem ersten Ministerrat nach der Sommerpause beschlossen. Rettungs- und Zivilschutzorganisationen erhalten bis Ende 2028 insgesamt 22 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich, wie Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) und Sozialminister Johannes Rauch (Grüne) am Mittwoch nach der Regierungssitzung im Bundeskanzleramt ankündigten.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Gesundheitsreform: Länder pochen auf politische Abstimmung

Die von der Regierung ersehnte Gesundheitsreform dürfte noch ein wenig auf sich warten lassen. Zwar sollen die Verhandlungen auf Beamtenebene schon weit fortgeschritten sein. Nun fordern die Bundesländer aber eine Abstimmung auf höchster politischer Ebene, wie ein Sprecher von Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), derzeit Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz, der APA sagte. Ein möglicher Beschluss zum Sommerministerrat am Dienstag ist also fraglich.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
Finanzausgleich

Rauch macht bei Reformen Druck auf Länder

Sozial- und Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) macht im Zuge der Finanzausgleichsverhandlungen massiven Druck bei Reformen. „Wenn wir das nicht schaffen, bleibt alles wie es ist. Und das ist eine gefährliche Drohung“, sagte er am Dienstag in einem Hintergrundgespräch. Derzeit versuche er „wie ein Irrer“, alle Beteiligten - vor allem die Bundesländer - davon zu überzeugen, strukturelle Änderungen auf den Weg zu bringen.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
Praevenire Gesundheitsgespräche

Lieferengpässe ohne schnelles Ende

In Österreich sind derzeit 636 Arzneimittel in der öffentlich einsehbaren AGES-Liste der nicht oder nur beschränkt lieferbaren Arzneimitteln. Ein schnelles Ende ist nicht in Sicht, die Situation nach Ende von Covid-19-Pandemie und Influenza-Welle unerwartet gravierend, Politikerversprechen zweifelhaft, erklärten Freitagabend Experten bei den Praevenire Gesundheitsgesprächen in Alpbach in Tirol (bis 10. Juli).

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
Jubiläumsfeier

75 Jahre Apothekerkammer: Politspitze gratulierte bei Festkongress

Die heimische Politspitze hat der Österreichischen Apothekerkammer am Donnerstag zum Auftakt eines dreitägigen Festkongresses in Wien zum 75-Jahr-Jubiläum gratuliert. „Wir gemeinsam haben eine der schwierigsten Phasen der Zweiten Republik durchschritten. Drei Jahre Pandemie haben uns mehr als gefordert“, betonte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP). Die Gesundheitsversorgung sei dabei eine der wesentlichen Säulen gewesen, dankte er den Apothekerinnen und Apothekern.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
Apothekerkongress

Rauch für Umkehr der Wege im Gesundheitssystem

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hat am Donnerstag beim Festkongress anlässlich 75 Jahre Österreichische Apothekerkammer in Wien bekräftigt, dass es bei der Gesundheitsreform auch eine Umkehr der Wege im Gesundheitssystem brauche. Die Abfolge für die Patient:innen müsse sein: „Digital, vor ambulant, vor stationär“, sagte er. Apothekerkammerpräsidentin Ulrike Mursch-Edlmayr forderte dafür u.a. eine neue telemedizinische Plattform.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Pflege: Neue Medikamente-Regelung plagt Organisationen

Das Auslaufen einer Corona-Sonderregel im Pflegebereich macht den in diesem Sektor tätigen Organisationen Kummer. Sie befürchten bei der Medikamenten-Beschaffung einen deutlichen Mehraufwand, was angesichts des ohnehin bestehenden Personalmangels zu weiteren Problemen führen wird. Vorstellbar ist, dass Beschäftigte aus Heimen mit Dutzenden E-Cards im Gepäck zu Apotheken wandern müssen.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch

Gesundheitsreform - Regierung kündigt Paket vor dem Sommer an

Die Regierung hat am Samstag bekräftigt, „rasche Schritte“ zur Reform des Gesundheitssystems setzen zu wollen. Vor dem Sommer wollen Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) nach Beratungen mit Experten ein Maßnahmenpaket vorlegen, hieß es am Samstag in einer Aussendung. Es geht wie bereits bekannt etwa um den Ausbau der Primärversorgung und mehr Kassenarztstellen.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
28. bis 30. September

„Österreichische Konsumdialoge“ rund um Klima, Essen, Landwirtschaft

Das Zusammenspiel von Ernährung, Klima und Landwirtschaft steht im Zentrum der „Österreichischen Konsumdialoge“ von 28. bis 30. September im Museum Arbeitswelt in Steyr, wo zeitgleich eine Ausstellung zum Thema „Future Food“ gezeigt wird. Die von der gemeinnützigen Bundesstiftung COMÚN ausgerichtete Veranstaltungsreihe will ganz besonders auch Jugendliche ansprechen und bietet ein breites Programm für Schülerinnen und Schüler.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
„Digital Austria Act“

ELGA wird weiterentwickelt

Mit dem „Digital Austria Act“ hat die Regierung ihre Ziele für die Digitalisierung definiert. Digitalisierungsstaatssekretär Florian Tursky (ÖVP) und Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) präsentierten das 117 Maßnahmen und 36 Digitalisierungsgrundsätze umfassende, im Ministerrat beschlossene Paket am Donnerstag. Soll etwa die elektronische Gesundheitsakte (ELGA) weiterentwickelt und von einer Datensammlung zu einer Datenbank werden. Auch die Gesundheitshotline 1450 soll ausgebaut werden.

https://app.medinlive.at/stichworte/2102
Johannes Rauch
Gesundheit & Klimaschutz

Klimafitte Gesundheitsbetriebe: 350 Millionen Euro Förderung

Das Klimaschutz- sowie das Gesundheitsministerium haben am Mittwoch bei einer Pressekonferenz Rahmenbedingungen für klimafitte Gesundheitsbetriebe präsentiert. Denn Hitzesommer, aber auch reduzierte Raumtemperaturen seien besonders für ältere und kranke Menschen eine Herausforderung. Für Energiesparmaßnahmen steht nun bis 2030 ein Fördertopf von bis zu 350 Millionen Euro zur Verfügung.