Praevenire

https://app.medinlive.at/stichworte/2130
Praevenire

Praevenire: Universitätskliniken sollen wieder Hausärzte ausbilden

Ein neuer Vorschlag soll dem bundesweiten „Schwund“ an niedergelassenen Kassen-Allgemeinärzt:innen begegnen. Der Bund sollte den österreichischen MedUnis/Universitätskliniken 120 zusätzliche Fünf-Jahres-Ausbildungsstellen für Hausärzt:innen zahlen. Sie bilden sonst vor allem Fachärzt:innen aus. Dies erklärte am Dienstag Wilhelm Marhold, Experte der Praevenire-Gesundheitsinitiative, bei einem Hintergrundgespräch in Wien.

https://app.medinlive.at/stichworte/2130
Praevenire
Praevenire Gesundheitsgespräche

Langfristig mehr Ärzt:innen notwendig

Während Politiker wie Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker zum Teil mehr Medizin-Ausbildungsplätze an den MedUnis fordern, haben deren Rektoren bisher abgewunken. Es gebe in Österreich genügend Studienabsolventen, sagen sie. Der ehemalige Chef der Wiener städtischen Krankenhäuser, Wilhelm Marhold, sieht das differenziert. Die (Dienst-)Zeiten der Spitalsärzt:innen hätten sich geändert, die Anforderungen an das Berufsleben auch, erklärte er jetzt gegenüber der APA.

https://app.medinlive.at/stichworte/2130
Praevenire
Praevenire Gesundheitsgespräche

Bewegung senkt Depression und Sterblichkeit

In Österreich sollten dringend Konzepte zur primären Prävention psychischer Probleme umgesetzt werden. Mehr Bewegung, weniger Handy-Benutzung, Stressreduktion und vor allem ein besseres Wissen um Gesundheit in der Bevölkerung wären notwendig. Das erklärten Experten Freitagabend zum Auftakt der Praevenire Gesundheitsgespräche in Alpbach (bis 10. Juli).

https://app.medinlive.at/stichworte/2130
Praevenire
Praevenire Gesundheitsgespräche

Vorteile der Gentherapie nützen

Kostenmäßig mit derzeit noch hunderttausenden Euro pro Patient:in verbundene Zell- und Gentherapien schaffen derzeit neue Therapiechancen und ermöglichen die „Korrektur“ vor allem von monogenetisch bedingten Erkrankungen. Diese Chancen gilt es zu nutzen. Die Kosten dürften in Zukunft sinken, hieß es am Samstag bei den Praevenire Gesundheitsgesprächen in Alpbach in Tirol (bis 10. Juli).