UNO

https://app.medinlive.at/stichworte/804
UNO
UNO-Generalversammlung

Milliardenzusagen bei Konferenz zu Kampf gegen Infektionskrankheiten

Am Rande der UNO-Generalversammlung haben mehrere große Industriestaaten ihre Finanzhilfen für den weltweiten Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria aufgestockt. Die USA sagten für die kommenden drei Jahre insgesamt sechs Milliarden Dollar dafür zu. Frankreich versprach rund 1,6 Milliarden Euro. Deutschland hatte bereits zuvor angekündigt, 1,3 Milliarden Euro beizusteuern. Auch Japan und Kanada machten ähnlich große Zusagen. Von der EU sollen 715 Millionen Euro kommen.

https://app.medinlive.at/stichworte/804
UNO
Verfolgung & Diskriminierung

UNO-Chef beklagt „völlige Untätigkeit“ beim Minderheitenschutz

UNO-Generalsekretär António Guterres hat breiteste Versäumnisse bei der Achtung ethnischer, religiöser und sprachlicher Minderheiten beklagt. Es gehe nicht um einzelne Lücken, sondern um „völlige Untätigkeit“ hinsichtlich ihres Schutzes, sagte er am Mittwoch bei einer Veranstaltung am Rande der UNO-Vollversammlung in New York, an der auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen, sein slowenischer Kollege Borut Pahor und Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher teilnahmen.

https://app.medinlive.at/stichworte/804
UNO
Flutkatastrophe

Pakistan bittet vor UN um internationale Hilfe

Pakistan hat vor den Vereinten Nationen (UN) um weitere internationale Unterstützung bei der Bewältigung der Flutkatastrophe gebeten. „Wir brauchen Hilfe. Wir brauchen Medizin und Essen für unsere Kinder“, sagte der pakistanische Premierminister Shehbaz Sharif bei der UN-Versammlung in New York. Finanzministerin Aisha Ghaus Pasha bat in Pakistans Hauptstadt Islamabad um schnellstmögliche Hilfe, um Hunger und Tod zu vermeiden.

https://app.medinlive.at/stichworte/804
UNO
Studie

Weltweite Zunahme von Übergewicht: Deutliche wirtschaftliche Folgen

Der wachsende Anteil von Fettleibigen an der Weltbevölkerung hat laut einer Studie deutliche wirtschaftliche Auswirkungen. Die Zunahme von Adipositas werde das weltweite Bruttoinlandsprodukt (BIP) bis 2060 um 3,3 Prozent verringern und die Entwicklung von Ländern mit geringem Einkommen behindern, heißt es in der Untersuchung, die am Mittwoch im Fachblatt „BMJ Global Health“ veröffentlicht und am Rande der UNO-Generaldebatte in New York vorgestellt wurde.

https://app.medinlive.at/stichworte/804
UNO
Klimawandel

Viele Naturkatastrophen haben dieselben Ursachen

Viele Naturkatastrophen wie Brände, Überschwemmungen, Dürren oder Nahrungsknappheit sind nach einer Analyse der Universität der Vereinten Nationen auf dieselben Ursachen zurückzuführen. Dazu gehören der Klimawandel, Abholzung oder die Verfolgung wirtschaftlicher Interessen ohne Berücksichtigung der Umweltkosten, heißt es in einem Bericht, der am Mittwoch in Bonn vorgestellt wurde. Unter anderem empfiehlt er mehr Nachhaltigkeit, weniger Konsum und bessere Frühwarnsysteme.